Copd Asthma Gleichzeitig

Asthma Copd zur gleichen Zeit

Home News Ihr Apotheker informiert häufig COPD und Asthma gleichzeitig. von Bronchialasthma und COPD steigt. Zugleich kann dies auch ein Test sein, inwieweit eine Kortisontherapie sinnvoll ist. Zugleich wird der Sprühstoß durch Aufsetzen des Metallbehälters ausgelöst. Also müssen Sie gleichzeitig sprühen und inhalieren.

Das Asthma plus Zigarettenrauchen ist ein Gefahrenfaktor.

Mehr als 500 Mio. Menschen haben Asthma oder COPD. Dies wird von der Deutschen Lungen-Stiftung hervorgehoben. Es gibt weltweit über 500 Mio. Menschen, die an Lungenkrankheiten wie Asthma oder COPD erkranken. Sie können auch beide Krankheiten gleichzeitig bekommen: das sogenannte Asthma-COPD-Überlappungssyndrom, kurz COPD-Overlap-Syndrom (ACOS).

Die Lungenmediziner der Deutsche Lungenenstiftung e.V. machen darauf aufmerksam. "Menschen mit COPD haben ähnliche Symptome wie COPD-Patienten und Asthmatiker wie COPD, d.h. Atemlosigkeit, Erkältung und Ausfluss. Im Gegensatz zu der Asthmatik ist ihre Verengung der Atemwege jedoch nicht völlig medikamentös reversibel und damit permanent vorhanden", erklärt Professor Dr. T.O.F. Wagner, Vorstand der Stiftung Deutsche Lunge und Lungenforscher am Universitätsklinikum Heidelberg in der Johann Wolfgang Goethe-Universität Heidelberg, Deutschland.

Der Krankheitsverlauf ist dabei meist gravierender als bei Asthma oder COPD allein, so dass die Symptome verschlimmert werden und die Betroffenen mehr Arzneimittel einnehmen. Untersuchungen haben gezeigt, dass ACOS-Patienten eher an Verschlimmerungen leiden als Asthmatiker oder COPD-Patienten, sie müssen öfters im Spital versorgt werden, sich allgemein schlecht gefühlt haben und eine höhere Sterblichkeitsrate aufweisen.

"Ein typisches Beispiel für Patientinnen mit Asthma sind Asthmatikerinnen und -patienten, die bereits als Heranwachsende Asthma entwickelt und dann mit dem Rauchen begonnen haben. Mit der Zeit kann sich Asthma plus Tabakkonsum zu einer gemischten Form von Asthma und COPD ausweiten. Allerdings können allergische Reaktionen im Kleinkindalter (z.B. Heu-Fieber oder allergische Rhinitis) später auch auf Grund von Rauch erentwöhnung oder beruflicher Belastung durch Schadstoffe Auswirkungen auf unser Gesundheitssystem haben", erläutert er.

Es ist auch lehrreich, die Sputumdiagnose von Patientinnen und Patienten auf das Vorhandensein von speziellen weißen Blutzellen (Eosinophile wie Asthma und Neutrophilen wie COPD) zu untersuchen, die eine bedeutende Bedeutung bei der Entzündung haben. Asthma sollte zunächst mit einem antientzündlichen, eingeatmeten Steroiden versorgt werden. Bei Bedarf kann ein lang wirkendes Bronchodilatationsmedikament (sog. Betamimetika bei Asthma-Beschwerden) und/oder schließlich ein bronchodilatatives Anticholinergen (bei COPD-Beschwerden) zur weiteren Linderung der Symptome und je nach Beschwerdeart (sog. Dreifachtherapie) einnehmen werden.

Studium: Dies ist eine Pressemitteilung der German Lung Foundation.

Mehr zum Thema