Claudicatio Intermittens Therapie

Intramittent Claudication Therapy

Klaudicatio intermittens, Ruheschmerz oder Geschwür = asymptomatisches pAVK). Radiologische Bildgebung mit digitaler Subtraktion oder Magnetresonanzangiographie ist indiziert, wenn eine Lumen-Öffnungstherapie geplant ist. Aufgrund der charakteristischen Intervallschmerzen nach dem Training, die die unteren Extremitäten und das daraus resultierende "Hinken" betreffen, spricht man von "intermittierender Claudicatio" oder "Fensterkrankheit". Eine perfusionsverbessernde Therapie ist im Stadium III und IV dringend erforderlich, die Entscheidung für eine Revaskularisierung im Stadium II hängt von der Beeinträchtigung des täglichen Lebens durch PAVK ab und ist elektiv. Darüber hinaus hat sich das kontrollierte Gangtraining in Claudicatio intermittens bewährt.

Kilostazol - kein Therapiefortschritt bei intermittierender Claudicatio

In einer kürzlich durchgeführten Untersuchung der Zusammenarbeit mit der Firma Çochrane Co operation (2) wurden sieben Kontrollstudien zum Nachweis von cilostazole und Placebo in einer Meta-Analyse untersucht. In der Gesamtzahl wurden ca. 2 400 Patientinnen und Patienten miteinbezogen. Fazit: Die schmerzlose Gehdistanz wurde um 31,1 m (95% Konfidenzniveau = CI: 21,3-40,9 m) gegenüber Placebo (!) in einer Dosis von 2 x 100 mg/d nach einer Behandlungsdauer von 12-24 Schwangerschaftswochen, um 41,3 m (CI: -7,1-89,7 m) bei einer Dosis von 2 x 50 mg/d und um 15,7 m (CI: -9,6-41,0 m) bei 2 x 150 mg/d verlängert.

Allerdings ist die beim Vergleichen von Nadeldrofuryl mit Placebo festgestellte Gehentfernung vergleichbar mit der von Celostazol und Pentoxifyllin. Damit ist ein zusätzlicher Nutzen des neuen Präparates gegenüber den verfügbaren Medikamenten nicht belegt. Auch ein zusätzlicher Nutzen zur Grundtherapie (siehe unten) kann nicht beurteilt werden, da dies in den Untersuchungen nicht regelm?

Nebenwirkungen von Cilostazole wie Brechreiz, Diarrhöe, Bauchschmerzen und Kopfweh sind weit verbreitet. Kardiale UAWs sind noch gefährlicher: Herzrhythmusstörung, Herzversagen, Ödeme. Wie viele andere Arzneimittel (z.B. Ketoconazole, Ereythromycin, Diltiazem, Quinidin ) wird Cilostazole über Cytochrom PA450 zersetzt. Einige dieser Präparate können bei erhöhten Blutwerten eine Herzrhythmusstörung oder Herzversagen auslösen. Wechselwirkungen bestehen auch mit Acetylsalicylsäure, Warfarin, Klopidogrel, Statine und omeprazole.

Polypharmaka sind bei Menschen mit PAWK oft unvermeidbar. Cilostazole ist dann ein fragwürdiger Kombipartner. Die Datenbasis des bundesdeutschen Spontanmeldungssystems (gemeinsame Datenbasis von Bundesamt für Arzneimittelsicherheit (BfArM und AkdÄ) enthält 140 verdächtige Berichte über Cilostazole. 51 Berichte betreffen zum Teil schwere Herz-Kreislauf-Beschwerden und/oder -Krankheiten (UAW-Suche des AkdÄ). In den Kurzübersichten und Leitfäden (z.B. 5, 6) wird die Therapie von PAWK nach den Krankheitsstadien differenziert (I = Asymptomatik; I = Stressschmerz; I = Restschmerz; I = Nekrose; I = Nekrose).

In vielen Faellen sind auch Rekanalisationseingriffe moeglich. Eine Behandlungsstudie mit Arzneimitteln zur Verbesserung der Blutzirkulation ist auf solche Patientinnen und Patienten begrenzt, bei denen Gehübungen und Eingriffe nicht in Betracht kommen. Damit sind die Rezepte für durchblutungsfördernde Arzneimittel stark gesunken (4). Schlussfolgerung: Bei der Therapie von PAWK ist ein zusätzlicher Nutzen von cilostazole (Pletal®) über die bereits verfügbaren Arzneimittel nachweisbar.

Auch interessant

Mehr zum Thema