Chronisches Lungenemphysem

Das chronische Lungenemphysem

Ein Lungenemphysem kann sowohl akute als auch chronische Komplikationen verursachen: Dies ist in der Regel eine Folge der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD oder Asthma. Der Grund dafür ist eine Überdehnung des Lungengewebes, die mit der Zerstörung der Innenwand der Alveolen einhergeht. Lungenemphysem ist die Aufblähung des Lungengewebes. Sie geht mit einem teilweisen oder vollständigen Verlust der Lungenelastizität einher.

Lungenkrankheit - chronische

Jedes Jahr steigt die Anzahl der Lungenpatienten. Schließlich liegen die Sterbefälle durch Lungenkrankheiten, insbesondere das Lungenkarzinom, in der Studie von 2015 auf dem dritten Rang. Lungenkrankheiten sind neben dem Lungenkarzinom, TB, COPD, Lungenemphysem, Lungenfibrosen, Bronchiektasien, schlafbezogene Atemwegserkrankungen, zystische Fibrose, berufliche Lungenkrankheiten, Lungenentzündungen, Lungenembolie.

Die häufigsten Erkrankungen der Lunge sind wahrscheinlich chronische Erkrankungen wie z. B. chronische Bronchitis, Lungenemphysem und chronische Erkrankung. Der Unterschied besteht zum Beispiel darin, dass eine Pneumonie akut ist und meist ohne Komplikationen abheilt, während die Symptome des Asthmas und der Kopfschmerzen andauern. Bronchialasthma führt zu einer krampfartigen Atemnotsituation. Der Atemweg ist zeitlich begrenzt und verengt.

Schleimhautreizungen, die Wimpern sind nicht mehr so gut mobil, der Organismus merkt, dass etwas in Schwierigkeiten ist und sich auswirkt. Doch nicht nur Allergieauslöser können Auslöser für die Entstehung von asthmatischen Anfällen sein, sondern auch das Inhalieren von inhalierten Verunreinigungen (einschließlich Passivrauchen), Tabakkonsum, Überanstrengungen und Medikamenten. Die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist die vierthäufigste Ursache für Todesfälle in der Welt.

Der Bronchialschlauch ist eine chronische Entzündung. Ein Jahr lang ist übermäßiges und übermäßiges Tabakkonsum eine der wichtigsten Ursachen der Erkrankung. Das permanente Arbeit mit Stäuben, Brüden oder gasförmigen Stoffen fördert zudem die AOPD. Dabei werden die Lungenbläschen, die für den Sauerstoff-Austausch verantwortlich sind, zersetzt. Es gibt etwa 300 Mio. dieser Lungenbläschen in der Lungen. Im Lungenemphysem überblasen die kleinen Bläschen.

Einige kleine Lungenbläschen können zu einer großen Lungenbläschen zusammenwachsen und so eine Lungenembolie ausbilden. So wird der Gaswechsel sensibel behindert, im Organismus, in den Geweben kommt nicht mehr genügend Luftsauerstoff an. Bei Lungenemphysemen können die Atemwege nicht ganz ausgeatmet werden, da ein Teil der Atemluft in den Lungenbläschen verbleibt.

Die Ursache sind auch hier die chronischen Entzündungen der Atemwege durch Nicotin, Allergie, Gase, Brüden und Späne. Lungenemphysem ist eine schwerwiegende Lungenerkrankung und daher auch Teil der Erkrankung. Alle chronischen Atemwegserkrankungen haben früher oder später eine unzureichende Sauerstoffversorgung des Körpers zur Folge.

Unzulänglichkeit, d.h. die fehlende Möglichkeit des Herzmuskels, das Herz weiter zu pumpt, bedeutet, dass nicht nur weniger Luftsauerstoff in den Organismus gelangt, sondern auch weniger Wasser. Der den Verursacher eliminiert und abgeschaltet hat, kann seinen Organismus auch noch naturopathisch abstützen. Als Ölgemisch zum Einmassieren oder für die Duftstofflampe haben sie anti-virale, anti-bakterielle und selbstheilende Eigenschaften.

Vor allem bei chronischen Entzündungskrankheiten der Lungen neigen Virusinfektionen oder Bakterien dazu, noch mehr Gewebe und Lungenbläschen zu verpflanzen und zu zersetzen. Koriolus - hat eine antibiotische und antiseptische Funktion und verstärkt die Zellabwehr. Schiitake - hat eine immunregulatorische Auswirkung, die besonders für Patienten mit chronischen Krankheiten und Krebserkrankungen von Vorteil ist.

Die Fettsäure Omega-3 ist eine Fettsäure, die der Organismus nicht selbst ausbilden kann. Räucherstäbchen - Untersuchungen haben gezeigt, dass Räucherstäbchen eine ähnliche antiinflammatorische Funktion wie Kortison haben. Kurkumin hat eine antioxidierende und antiinflammatorische Funktion. Die Patientin erhält ein Gerät, das dauerhaft die Sauerstoffzufuhr und damit das Herzmuskelklima verbessert und für eine bessere Versorgung der Körperorgane verantwortlich ist.

Krankengymnastik und Atemwegstherapie können ebenfalls einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung des Gesundheitszustandes des Betroffenen, zur Verbesserung der Fähigkeit zum Husten und zur Stärkung der lungen. Schleimige Atemwege sind ein Nährboden für die Entstehung von Krankheitserregern und somit eine direkte Ursache für die nächsten Entzündungen. Jeder, der im Laufe der Krankheit viel Antibiotikum und/oder Kortison zu sich nehmen musste, sollte auch an seinen Magen drängen und etwas Gutes für ihn tun.

Denn nur ein guter und unversehrter Darmtrakt kann den Organismus in Form von Nährstoffen erhalten und pflegen. Durch die permanente Einwirkung von Fuselalkoholen werden sowohl die Haut als auch der Magen geschädigt. Dann können sich Leben und Verdauung wieder regenerieren und aufbauen. Sollten Sie weitere Informationen zu chronischen Lungenkrankheiten haben, wenden Sie sich bitte an mich.

Auch interessant

Mehr zum Thema