Chronische Tuberkulose

Die chronische Tuberkulose

Tuberkulose neigt dazu, chronisch zu sein. ((Siehe auch: Die Gesetze und die Heilbarkeit der chronischen Tuberkulose der Lunge. Inwiefern wird eine akute oder chronische Tuberkulose (TB) diagnostiziert? Tuberkulose ist eine Infektionskrankheit mit verschiedenen Formen, die meist chronisch bei Mensch und Tier auftritt. Bei dieser Form der Tuberkulose sind oft nur die Lymphknoten am Hals betroffen.

Nachwirkungen

Ein besonderes Merkmal der Tuberkulose ist das geringe Wachsen der Krankheitserreger. Tuberkulose-Bakterien verteilen sich nur etwa einmal täglich, während sich beispielsweise Darmbakterien alle 10 min. aufteilen. Deshalb ist die Krankheit in der Regel allmählich und breitet sich über viele Jahre aus. Die Bezeichnung kommt aus dem Latino (cor = Herzen, pulmo=Lungen).

Eine koronare Lungenerkrankung entsteht durch einen permanenten Anstieg des Blutdruckes im pulmonalen Kreislauf. Ursachen sind chronische Lungenkrankheiten (z.B. Lungenfibrosen, Lungenemphyseme, COPD). Zur Aufrechterhaltung der Durchblutung muss das Gehirn daher einen noch größeren Blutdruck aufbringen. Im fortgeschrittenem Stadium kann die benötigte Pumpkapazität jedoch nicht mehr kompensiert werden, was zu einem verminderten Herzzeitvolumen (Rechtsherzinsuffizienz) als Expression einer koronaren Lunge führt.

Vor der Entstehung von wiederkehrenden oder chronischen Entzündungen kann eine chirurgische Entnahme des befallenen Teils der Lunge Sinn machen. Auch die Tuberkulose anderer Körperorgane verheilt heute in der Regel nicht mehr. Es ist jedoch besonders wichtig, wenn die Tuberkulose-Bakterien die Hirnhaut angreifen (Meningitis tuberculosa).

Chronische Tuberkulose

Nun nächtliches Schwitzen und starkes Hüsteln, aber Wohlergehen. Der 62-jährige RH-Patient wurde im Juli 2012 mit einem angeblichen Lungenkrebs diagnostiziert. Der Arzt hat dem Patienten, der sich wohl fühlt, auf brutale Weise gesagt: "Du hast nur noch 2 Mon." Kennt man einen kräftigen Husten, über viele Wochen nächtliche Schweißausbrüche und neue Höhlen im rechten Oberlappen, dann ist die Diagnosestellung eindeutig: Blütentuberkulose.

Sie hatte den Umgang mit ihrer Tocher seit 1997 unterbrochen, als sie gegen den Wunsch ihrer Mütter einen 30 Jahre alten Franzoeser heiratete. Aber als die Tocher (nach einer Mamma-Ca?) 2007 am vierten und fünften BWK (Osteolyse) operativ behandelt werden musste, hatten die Patientinnen Angst um sie. Nachdem die Tocher "über dem Hügel" war, begann für den Betroffenen die tuberkuläre Abheilung.

Jahrestagung der GMS | 82. Jahrestagung der Dt. Fachgesellschaft für Oto-Rhino-Laryngologie, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Die Tuberkulose ist eine weltweit verbreitete Krankheit mit ca. 9 Mio. Erkrankten. Alle Organe können mit Tuberkulose infiziert sein. Lungentuberkulose tritt bei 15% auf. Tuberkulose des Mittelohres ist rar. Etwa 0,04% der Fälle von chronischer Mittelohrentzündung sind Tuberkulose. Unter über haben wir den Patienten mit Hypacusis und Otalgien gemeldet.

Die klinischen Befunde entsprachen einer Mittelohrentzündung. Mykobakterium Tuberkulose konnte durch Abstrich und PCR nachweisen. Rare Erscheinungsformen von Tuberkulose wie z. B. Mittelhochtuberkulose führen häufig für eine Diagnose unter späten Das häufigsten extrapulmonale Erscheinungsbild findet sich in den Lymphdrüsen, Rippenfell, Skelett, Harnsystem und Hirnhaut. Es kann eine Mittelhochtuberkulose entstehen über Der Schlauch, hämatogen wird bestreut oder über der Gehörgang mit Trommelfell-Perforation.

Klinische Symptome wie Otorrhoe, Schallleitungsschwerhörigkeit, Gesichtsparese, Perforation des Trommelfells und Granulation sind nicht spezifiziert. Therapieresistente Otorrhoe ist zu berücksichtigen, da die Tuberkulose in den Industrieländern in den letzten Jahren wieder zugenommen hat.

Mehr zum Thema