Chronische Bronchitis was Hilft

Die chronische Bronchitis, was hilft

Bei einer Entzündung der Bronchialschleimhaut hilft oft ein starker Husten nicht mehr, den Schleim loszuwerden. Dies stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern hilft auch den Bronchien direkt. Bakterien sind häufig an einer akuten Entzündung (Exazerbation) der chronischen Bronchitis beteiligt. Antibiotika können in diesen Fällen zur Behandlung der chronischen Bronchitis eingesetzt werden. Nach der Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist chronische Bronchitis definiert als Husten für mindestens drei Monate in zwei aufeinander folgenden Jahren und die Produktion von Sputum, bestehend aus einem weißen oder gelblichen, viskosen Schleim.

Die chronische Bronchitis - Sauerstoff-Therapie verbessert die Lebensbedingungen (Archiv)

Bei chronischer Bronchitis kommt es zu einer schweren Kurzatmigkeit. Es erhöht die Leistung, sagte Spezialist Dr. med. Michael Peifer im Rahmen des Projektes für die Entwicklung des neuen Systems. Es ist aber nicht für alle Bronchitis-Patienten zu haben. Sputumhusten, Kurzatmigkeit beim Sport - chronische Bronchitis betrifft vor allem schwere Rauchende. Chronische Bronchitis kann zu einer übertriebenen Lungenentzündung, einem Lungenemphysem, werden, wenn z.B. Rauchende nicht nachlassen.

Chronische Bronchitis, auch bekannt als chronische Bronchitis, kann zum Tode fÃ?hren. Der Patient leidet unter starker Atemnot. Es ist seit einiger Zeit bekannt, dass eine langfristige Sauerstoffbehandlung die Prognosen von Patientinnen und Patienten mit einer schweren Herz-Kreislauf-Erkrankung verbessern kann. Doch eine neue Untersuchung aus den Vereinigten Staaten hat nun ergeben, dass Patientinnen und Patienten im Frühstadium der Bronchitis nicht von der Behandlung profitiert.

"Die Untersuchung hat große Gewissheit geschaffen, dass Menschen, die an chronischer Herzinsuffizienz erkrankt sind, aber noch keinen Mangel an Blutzucker haben, von einer Langzeittherapie nicht profitieren, so Pfaff. Ist jedoch ein Sauerstoffdefizit nachgewiesen, verbessert die Behandlung die Lebenssituation der Betroffenen - auch wenn der Einsatz des Sauerstoffgerätes wie ein Schnitt erscheint.

"Im Nachhinein ist Stress möglich, der lange Zeit nicht mehr möglich war - daher sollte die Sauerstoffversorgung als Freundin und nicht als Gegner betrachtet werden", sagt er. Im Frühstadium der Bronchitis kann der sportliche Aspekt mithelfen. Mit untrainierten Muskeln gerät man rasch außer Puste, jede Belastung wird noch schwieriger. Prof. Dr. Michael Peifer ist Oberarzt des Zentrum für Lungenheilkunde, Psychosomatik und Therapie an der Universitätsklinik Donautauf und der Uni Regensburg.

Die chronische Bronchitis - Alles, was Sie darüber wissen müssen!

Chronische Bronchitis ist nach der Begriffsbestimmung der World Health Organization (WHO) "Husten und Sputum an den meisten Tagen für wenigstens drei Monate in zwei aufeinander folgenden Jahren". Das, was in der ersten Lesung recht schwierig erscheint, heißt nur, dass diese Krankheitsform viel länger andauert als die Akutvariante.

Chronische Bronchitissymptome werden daher nicht als solche wahrgenommen. Zumindest einmal im Jahr, meist im Sommer, kommt es zu einem weiteren Auftreten mit schweren Erkältungskrankheiten wie starkem Erkältungshusten, Kopfschmerz, Erkältung und Depressionen. In der Endphase kommt es zu einem Mangel an Sauerstoff, Kohlendioxid-Ansammlung, Rechtsherz-Belastung und später zur Rechtsherzinsuffizienz. Grundsätzlich sind die Beschwerden der Chronikvariante der akuten Form sehr nahe.

Gibt es ein Heilmittel für chronische Bronchitis? Sind chronische Bronchitis wirklich behandelbar? Chronische Bronchitis kann mit persistierender Therapie (nicht unbedingt "heilbar") bekämpft werden, wenn die Erkrankung noch nicht das Stadium ihres Endstadiums erlangt hat. Weil das Abwehrsystem durch die Erkrankung schwer abgeschwächt ist, kann schon eine simple Schnupfenerkrankung diese verstärkt haben.

Bei der konventionell verordneten Version ist die Erkrankung schwierig zu behandeln. Um eine chronische Bronchitis ausheilen zu können, muss man ein wenig um die eigene Achse nachdenken. Das Verfahren ist der Akutform sehr nahe. Bronchodilatatoren tragen dazu bei, die Atemwege zu erweitern und Atembeschwerden zu lindern. Dies ist die gängige Vorgehensweise bei chronischer Bronchitis, die bedauerlicherweise kaum zum gewünschten Ergebnis führen kann.

Wenn der chronische Entzündungsprozess bereits im Gang ist, ist eine komplette Behandlung kaum noch möglich. Die einzige Möglichkeit, das Leid zu lindern und das weitere Krankheitsgeschehen zu unterbinden, ist der Rauchverzicht. Andere Behandlungsmethoden sind Gymnastikübungen, Konditionstraining und in fortgeschrittenem Stadium die vom Arzt verordnete Sauerstoffversorgung.

Hinweis: Nach einem langen, harten Ringen und viel Leiden habe ich meine chronische Bronchitis eigentlich auskuriert!

Mehr zum Thema