Chronische Bronchitis Pferd

Bronchitis Pferd

Eine harmlose Infektion entwickelt sich nicht selten zu einer chronischen und damit allergischen Bronchitis bei Pferden und sogar zu Feuchtigkeit. Die bekannteste aller Atemwegserkrankungen bei Pferden ist die Bronchitis, bei der die akute Bronchitis von der chronischen Bronchitis unterschieden wird. Wie der Mensch kann auch das Pferd an einer chronischen Bronchitis leiden. Chronisch obstruktive Bronchitis des Pferdes (COB). Bronchitis, Hufrollenentzündung, Nierenprobleme und Herzinsuffizienz bei Pferd Sioux/Männchen (Wallach).

Pferdebronchitis

Erkältungskrankheiten, Heuschnupfen, Asthma, chronische Bronchitis bei Pferde, Feuchtigkeit oder Heustauballergien - die Atemwegserkrankungen bei Pferde steigen ständig! Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich aus einer unbedenklichen Infektion eine chronische und damit einhergehende Allergie bei Pferde und sogar Feuchtigkeit ausbildet. Auch anfangs unbedenkliche Infektionen der Atemwege erfordern eine erfolgreiche Therapie und dauern mehrere Wochen.

Eine zu kurze Behandlungsdauer und zu früher Stress führen zu chronischer Bronchitis, gelegentlich zu asthmatischen Beschwerden oder Feuchtigkeit bei einem Pferd. Um so länger dauert die Nachbehandlung! Die schwerwiegenden Konsequenzen von Erkrankungen der Atemwege zeigen sich darin, dass viele Tiere früher oder später nicht mehr widerstandsfähig oder reitfähig sind und trotz einer intensiven tierärztlichen Betreuung nicht mehr tierärztlich behandelt werden können.

Mit der Zeit ist die Qualität des Lebens oft so sehr beeinträchtigt, dass viele Pferdeleute über die Rettung nachgedacht haben. Zuvor vergehen für Pferde und Menschen schmerzhafte Wochen, in denen in der Regel alles getan wird, um dem erkrankten Pferd zu Hilfe zu kommen. In einem sehr fortgeschrittenen Stadium kommt ich oft ins Spiel und der Pferdemann sagt mir: "Sie sind die letzten Chancen von Mrs. Nehl, wenn Sie es nicht tun, werde ich mein Pferd befreien!

"Keine wirklich nette Sache für mich.... obwohl: Ich habe mich an diese Lage gewöhnen können und weiss, dass meine Behandlung immer einen Besuch lohnt! Auch für mich spricht eine klare Sprache, denn sehr oft habe ich sicherlich mehr als der Pferdemann an Erfolgen gerade dieser einen Behandlung gezweifelt, da es gerade diesem einen Pferd schon so schlecht ging, dass man tatsächlich keine Pfifferlinge mehr für sein ganzes Leben geschenkt hätte.

Doch: Der Riesenerfolg ist beinahe immer großartig und so kümmere ich mich gern um das Los dieser so schwer kranken Tiere wie z. B. Pferden und Eseln! Aber eines muss gesagt werden: Der Arbeitsaufwand einer solchen Behandlung ist beträchtlich und ein wenig geduldig. Erst mit aufwendigen Therapien kann eine so schwere Behandlung erfolgreich sein, der Weg dahin ist auch nicht ganz gÃ?nstig, denn in diesen wirklich so gewaltigen FÃ?llen mÃ?ssen schon einige Mittel zum Einsatz kommen, um eine wirkliche Chance aufzutun.

Das Urteil: mein Geldbeutel ist aufgebraucht, Veterinär und Pferdepraxis waren so kostspielig, ist hier falsch am Ort, denn was Veterinär und Pferdepraxis nicht über Monaten geschaffen haben, kann ich nicht für kleines Geld einrichten! Weitere Investitionen sind notwendig, nur so kann die Behandlung erfolgreich sein. Allerdings wird die Behandlung keineswegs kostspieliger sein als das, was die meisten Tiere und ihre Menschen bereits hinter sich haben.

Umgekehrt ist die Behandlung in der Regel viel billiger als das, was bereits hinter Pferd und Mensch steckt! Am Anfang der Bronchitis bei einem Pferd, aber oft sehr lange, ist der Ernst der Situation für den Pferdemann oft schwer zu erkennen, da das Pferd in der Regel nur wenige Stunden am Tag gesehen wird und während dieser Zeit keine Beschwerden wie z. B. Erkältungshusten bei einem Pferd oder Nasenausfluss auftreten.

Selbst der Trockenhusten, der oft gleich zu Bewegungsbeginn als unbedenklich eingestuft wird, kann ein unverkennbares Anzeichen einer chronischen und bereits weitgehend manifesten Bronchitis sein. Akute Atemnot bis hin zu asthmatischen Beschwerden kann die Folgen sein! Hauptverursacher von Bronchitis bei Pferde und anderen langwierigen Atemwegserkrankungen ist sehr oft eine "Verschleppung" von zunächst unbedenklichen Infektionen.

Der bakterielle Befall wird von Pilzen und einer chronischen und allergischen Erkrankung der Atemwege, der Bronchitis bei Pferde, begleitet. Als Mitverantwortliche für die Bronchitis bei einem Pferd werden auch die physiologische Situation der Atemwege und eine nicht an die natürliche Lebensweise angepaßte Unterbringung und Ernährung angesehen. Durch zahlreiche erfolgreiche Behandlungen von hoffnungslosen Fällen in den vielen Jahren meiner Arbeit als Tierarzt finde ich auch heute noch, dass nur eine umfangreiche, holistische Behandlung den erwünschten langfristigen Therapieerfolg bei Bronchitis bei Pferde mitbringt.

Meine Aufgabe ist es immer, eine permanente Abwesenheit von Bronchitissymptomen bei einem Pferd zu erwirken. Auch mit einem dampfenden Pferd ist das möglich! Optimierte Fütterung, homöopathische Behandlung von Tieren, individuelle Autonosodentherapie und verschiedene Labortests sowie die Bioresonanz-Haaranalyse für das Pferd, die auf einen ganzheitlichen Ansatz setzt.

Haben Sie noch weitere Informationen über Bronchitis bei Pferde, meine Therapie oder Futter?

Mehr zum Thema