Cat Copd

Copd Cat

Hier werden die Symptome und damit die Einschränkung durch die COPD aus Sicht des Patienten bewertet (sog. PROs: Patient Reported Outcomes). Diese werden mit Hilfe des CAT-Fragebogens oder einer globalen Beurteilung der Atemnot (mMRC-Skala) erfasst. Der COPD Assessment Test (kurz CAT) ermöglicht die einfache Bestimmung des Schweregrades einer exazerbierten COPD. In der Praxis einfach und praktikabel, aber gleichzeitig gezielt und wissenschaftlich belegt - ein solcher Test fehlte bisher bei Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD).

Heute: COPD Assessment Test.

COPD - Der COPD-Bewertungstest

Bei der COPD werden oft Fremdworte und Fachausdrücke benutzt. Der COPD-Bewertungstest ("CAT") ermöglicht die einfache Bestimmung des Schweregrades einer verschlimmerten COPD. Die Untersuchung umfasst 8 Fragestellungen zur Schwere der Einzelsymptome, die für jede Fragestellung auf einer Skalierung von 0-5 geschätzt werden müssen.

Die COPD kann in milde, mittelschwere, starke und sehr starke Exazerbationen eingeteilt werden. Über den folgenden Verweis können Sie den Versuch im Internet ausführen und den Schweregrad einer verschlimmerten COPD beurteilen:

CAT: Neue Kurztests für COPD-Patienten

Es richtet sich an alle Pharmazeuten und andere Pharmazeuten. DAZ und DAZ sind die unabhängigen Tageszeitungen für alle Pharmazeuten und Pharmazeuten sowie für gesundheitspolitisch und evidenzbasierte Apotheken. Das Redaktionsprogramm konzentriert sich auf die Übermittlung aller für Pharmazeuten interessanten Inhalte aus den Gebieten Naturwissenschaft, medikamentöse Therapie, Medizin, Berufs- und Gesundheitswesen sowie Recht.

Hierzu zählen u. a. die aktuellen Nachrichten und Hinweise zu Arzneimitteln, Rezensionen von renommierten wissenschaftlichen und praktischen Autoren, Tagungs- und Kongressbeiträge, Nachrichten zu Arzneimitteln und medikamentösen Therapien, Stellungnahmen und Gutachten.

COPD-Kontrolle - Deutscher Patientenbund Lungenkrankheiten

Das Empfinden der Beschwerden und Konsequenzen einer COPD-Krankheit wirkt sich auch auf die medizinische Versorgung aus. Der COPD Einstufungstest dient dazu, die Wirkung von COPD auf Ihr Wohlergehen und Ihr alltägliches Verhalten zu ermitteln. COPD (chronisch hinderliche, d.h. einschnürende Lungenerkrankung) ist, wie diese Krankheit sbeschreibung schon sagt, eine Krankheit, die die Erkrankten bis ans Ende ihres Lebens begleitet.

COPD ist nach heutigem Wissensstand in der Humanmedizin nicht therapierbar, sondern nur therapierbar. Ein wichtiges Merkmal bei der Therapie der COPD ist der große Wert nichtmedikamentöser Therapie. Hierzu gehört ein hoher Grad an persönlichem Engagement und Eigenverantwortung sowie eine bestimmte Befähigung zum Selbstmanagement der einzelnen COPD. Einerseits muss er, sobald die Diagnostik der COPD feststeht, seine Krankheit als unheilbar einstufen.

Erst dann wird der korrekte Einsatz von "seiner" COPD möglich. Dazu zählt natürlich auch, die Möglichkeit zu nützen, von den Erlebnissen jener zu lernen, die bereits mit einer COPD zurechtkommen. Trotz der fast unvermeidlichen fortschreitenden Verschlimmerung der COPD bei unsachgemäßer Behandlung machen die Behandler nicht explizit oder nachdrücklich genug auf die Eigenverantwortlichkeit des Betroffenen aufmerksam.

Der Patient unterschätzt die Form und das Ausmass der physischen Einschränkungen, mit denen er im Verlauf der COPD konfrontiert wird. Das trifft insbesondere auf die vielen "Folgeerkrankungen" zu, die durch eine schwere COPD verursacht werden können. Ein Teil der Natur der COPD ist, dass ihre Hauptsymptome - Kurzatmigkeit, Erkältung, Husten, Sputum - im Laufe der Zeit stark variieren können.

Durch diese Umstände einer COPD ist es für den Betroffenen selbst, aber auch für seinen Behandler oft sehr schwer, ein verlässliches Urteilen über den gegenwärtigen Krankheitsverlauf zu erhalten. Dann geben sie ihrem Doktor ein schlechtes Abbild ihres tatsächlichen Gesundheitszustandes und vermeiden oder möglicherweise sogar in Gefahr bringen die Aufnahme einer tatsächlich erforderlichen Sofortbehandlung.

Je größer die Anzahl der Einzelnotizen, desto stärker müssen Ärzte und Patientinnen über eine vorübergehende (z.B. mit einer möglichen Anfangsverschlimmerung ) oder über eine permanente (z.B. mit Fortschreiten der COPD) Veränderung der vorangegangenen Therapie ganz oder einzelne partielle Aspekte, z.B. Erkältungskrankheiten, Schlaflosigkeit, Schleimbildung denken.

Der CAT kann eine bedeutende Funktion im Selbst-Management einer COPD übernehmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema