Campylobacter

Campilobacteriosis

Campylobacteriose ist ein bakterieller Durchfall, der durch Bakterien der Gattung Campylobacter verursacht wird. Campylobacter enteritis ist nach der Salmonellen-Gastroenteritis die zweithäufigste Form der infektiösen Diarrhöe in Deutschland. Erreger der Gattung Campylobacter verursachen neben Salmonellen die häufigsten bakteriellen Magen-Darm-Erkrankungen. Die Campylobacter jejuni / coli sind Stäbchenbakterien, die zusätzlich zu den verwandten. Bei Campylobacter handelt es sich um ein Bakterium, das beim Menschen eine Krankheit namens Campylobacteriose auslösen kann.

pc Merkmale< class="mw-editsection-bracket">[Edit | | >a href="/w/index.php?title=Campylobacter&action=edit&section=1" title="Edit Section: Edit Characteristics">Source Code]>>

Bei Campylobacter (altgriechisch ???????? kampylos = schief, ???????? bakteria = Stab) (manchmal auch Camphylobacter) handelt es sich um eine Art von korkenzieherförmigen (spiralförmigen) Keimen, die Erkrankungen wie Campylobacterenteriose ( "Campylobacter enteritis") auslösen kann. Zuvor wurden Repräsentanten der Art "mikroaerophile Vibrionen" genannt und in die Gruppe der Vögel der Vibrionaceae aufgenommen. Campylobacter sind überwiegend catalase- und oxidase-positiv, die Katalase-Negative sind C. sputorum, C. concius, C. mucosalis und C. helveticus. 2.

Dabei sind die ärztlich bedeutsamen C. fötus subsp. fötus, C. coli, C. jejun subsp. jejuni katalase-positiv. Bei den Spezies der Art Campylobacter handelt es sich um chemoorganotrophe Nitratrespiratoren. Zahlreiche Tierarten sind für den Menschen pathogen, andere sind harmlose und naturbelassene Zimmergenossen von Menschen und Tieren. Durch die Krankheitserreger C. je-juni und C. coli kann es beim Menschen zu entzündlichen Durchfällen (Campylobacter enteritis) kommen.

C. juni ist neben Salmonella einer der verbreitetsten Krankheitserreger des Durchfalls. Weniger bedeutsame Krankheitserreger für den Menschen sind C. laris, C. fötus und C. Upsaliensis. Manche Spezies wie C. Curvus, C. showae und C. Gracilis können an der Parodontose erkrankt sein. C. fötus (Synonym: Vibriofötus) führt nicht nur beim Menschen zu einer Durchfallerkrankung, sondern auch zu einer Enzootie Campylobacter-Abtreibung bei Rind und Schaf.

Ausgabe, München/Jena 2001, IBN 978-3-437-41640-8, Dr. Björn-Martin Werth: Comparative studies on rapid methods for the detection of thermophilic Campylobacter spp. in naturally and artificially contaminated poultry meat and in intestines and in poultry dung. Menschen- und Buch-Verlag, Deutschland 2006, lSBN 3 - 86664-113-3. Warum man Rohgeflügel nicht wäscht.

30. Oktober 2017. ? Mathias Adelmund: TC-Huhn mit Campylobacter-Keimen kontaminiert. Am 4. Septembre 2017 wurde auf den 1. Dez. 2017 zugegriffen.

Campylobacteria

Die Campylobacter sind Keime, die einen infektiösen Diarrhö verursachen. Das Bakterium lebt hauptsächlich im Magen-Darm-Trakt der Tiere - in der Regel ohne dass sie selbst krank werden. Die Campylobacter sind die verbreitetsten Krankheitserreger von Durchfallerkrankungen in Deuschland. Hauptinfektionsquelle für Campylobacter ist der Konsum von mit den Keimen kontaminierten Futter. Im Gegensatz zu einer Salmonelle kann sich Campylobacter nicht in der Nahrung ausbreiten.

Fehlende Hygiene in der Küche kann auch zu Infektionen z. B. durch Schneidbretter oder nicht genügend gereinigte Klingen nach der Rohfleischzubereitung fÃ?hren. Nahrungsmittel, die mit Campylobacter kontaminiert sind: Die Krankheitserreger dringen über schmutzige Hand in die Mundhöhle ein, in den geringsten Restspuren von Kot. Ab und zu sind auch die Badesee mit Campylobacter kontaminiert.

Selten ist eine Infektion über das verunreinigte Badewasser möglich, wenn beim Schwimmen geschluckt wird. Gewöhnlich hält die Campylobacter-Krankheit bis zu einer ganzen Stunde an. Gewöhnlich läuft es ohne Probleme und das Unbehagen lässt von selbst nach. Auch bei vielen Campylobacter-Infektionen treten keine Anzeichen von Krankheiten auf. Betroffene sind infektiös, solange sie die Krankheitserreger im Kot ausstoßen.

Durchschnittlich 2 bis 4 Monate - das heißt, dass Krankheitserreger auch nach Absinken der Symptome austreten. Bei Kleinkindern besteht ein hohes Erkrankungsrisiko. Im Allgemeinen sind Kinder, Jugendliche, Senioren und Menschen mit gestörter Abwehr besonders stark betroffen. Nach dem Gang zur Toilette die Hand immer gut mit viel Spülmittel und Seifenwasser abspülen.

Besonders Säuglinge und ältere Menschen sind besonders anfällig für Flüssigkeitsverluste. Bei Bedarf wird eine Campylobacter-Krankheit mit einem Antibiotikum therapiert. Wenn Sie mit gewissen Nahrungsmitteln zu tun haben und unter infektiösem Brechreiz und/oder Diarrhöe leiden, dürfen Sie möglicherweise nicht temporär mitarbeiten. Eine erneute Besichtigung ist in der Regel erst 2 Tage nach Absinken der Symptome möglich.

Die Campylobacter sind verhältnismäßig sensibel. In der Nahrung können sie sich nicht fortpflanzen. Eine leichte Bräunung reicht nicht aus, um die Krankheitserreger zu abtöten. Alle damit in Kontakt gekommenen Objekte und Arbeitsplatten heiss abspülen und die Hand auswaschen. Dadurch wird verhindert, dass sich die Krankheitserreger über Sprühwasser in der KÃ?che ausbreiten.

Für rohes und gekochtes Essen separate Küchengeräte benutzen oder Arbeitsoberflächen und Apparate nach jedem Einsatz gründlich mit lauwarmem Waschmittel abwaschen und abtrocknen. Küchentücher und Wischtücher regelmäßig auswechseln und bei 60°C oder höher auswaschen. Bei Säuglingen, Kleinkindern, älteren Menschen und Menschen mit einer eingeschränkten Abwehrkraft sollten Nahrungsmittel wie Rohmilch oder unzureichend gekochtes Rindfleisch vermieden werden.

Nach jedem Toilettenbesuch und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Verzehr die Hand gut mit viel Spülmittel abspülen! Auch auf eine konsistente Handhygiene vor der Nahrungszubereitung und nach dem Umgang mit Rohkost, besonders mit Hühnerfleisch, achten. Nach der Wäsche die Hand vorsichtig mit einem trockenen Lappen abtrocknen.

Mehr zum Thema