Bronchitis Krebs

Lungenkrebs

Lungenkrebs hat ähnliche Symptome wie die chronische Bronchitis. Erst in der zweiten Lebenshälfte treten die Folgeerkrankungen der chronischen Bronchitis wie Bronchialobstruktion, Lungenemphysem oder Lungenkrebs auf. Mit jeder Zigarette steigt das Risiko, an einem Bronchialkarzinom (Krebs) zu erkranken.

Lungenkrebs

Lungenkrebs ist ein maligner Lungenkrebs, der in der Regel von den Schleimhautzellen der Atemwege ausgeht. Eventuelle UrsachenLungenkrebs ist die am häufigsten auftretende Todesursache bei Männern. Hauptverursacher von Lungenkrebs ist das Rauchen. 2. Der Zigarettenrauch enthält Substanzen, die in den Bronchen krebserregend sind.

Weitaus seltener sind Passivrauch oder arbeitsbedingte Atemgift (z.B. Asphalt, Quarzstäube, Nickel). SymptomeDie Krankheit ist typischerweise zwischen fünfundsechzig und sechsundsechzig Jahre alt, aber das bronchiale Karzinom kann natürlich in jedem Lebensalter auftauchen. Das Lungenkarzinom hat ähnliche Symptome wie die chronische Bronchitis. Viele Langzeitraucher haben eine chronische Bronchitis und gehen deshalb oft zu später Stunde zum Hausarzt.

Daher wird Lungenkarzinom oft erst im fortgeschrittenen Stadium erkannt. Die folgenden Anzeichen können auf ein Lungenkarzinom hinweisen: Kurs und KomplikationenZusätzlich werden fortgeschrittene Tumore von einer Pneumonie begleitet, da die Atemwege durch den Krebs einengen. Blockiert der Krebs einen grösseren Lungenflügel, können die einzelnen Lungenteile nicht mehr atmen. Das Lungenkarzinom verursacht vor allem in den Beinen und der Brust eine Metastasierung (Metastasen).

Bei rechtzeitiger Erkennung der Krankheit kann eine Operation vorgenommen werden. In der Regel wird auch eine Chemo-Therapie vorgenommen. Krankheiten mit vergleichbaren SymptomenTuberkulose verursacht vergleichbare Symptome. Bei einer chronischen Bronchitis können auch Symptome ähnlich denen von Bronchialkrebs auftreten. Das Nichtrauchen oder das Aufgeben des Rauchens ist die wirksamste Prävention gegen den Krebs der Lunge.

Die Raucherentwöhnung reduziert das Krankheitsrisiko, kommt aber nie ganz auf das Level eines Nichtrauchenden. Aus diesem Grund wird jungen Menschen nachdrücklich empfohlen, gar nicht erst mit dem Tabakkonsum zu beginnen. Krankheitssymptome wie unklarer Gewichtsverlust, Leistungsabfall oder eine Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens können immer auf eine maligne Krankheit hindeuten und müssen von einem Facharzt geklärt werden.

Nach Fortschreiten der Krebserkrankung erleiden viele Patienten oft starke Schmerz. Die Einnahme dieser Arzneimittel ist nicht nur bei erneutem Schmerz notwendig, um eine größtmögliche Schmerzlinderung zu erreichen. Wenn Sie die beschriebene Symptome verspüren, konsultieren Sie Ihren Hausarzt oder Pharmazeuten. "Kochrezepturen mit Krebs - geniessen und zielgerichtet nähren während der Behandlung Das Küchenbuch trägt dazu bei, Ernährungsunsicherheiten zu verringern und durch die richtige Auswahl der Mahlzeiten ihre Beschwerden zu mildern.

Mehr zum Thema