Baby ist Heiser und Hustet

Das Baby ist heiser und hustet.

und unsere Stimme klingt heiser oder versagt völlig. Die Kinder husten oder klagen über Ohrenschmerzen. In diesem Moment merkt sie noch nicht einmal, dass es noch horrender wird. Das Kind wird heiser, hat Atembeschwerden, atmet schnell oder klagt. Wenn es aufsteigt, kann ein Kind heiser werden oder einen dauerhaften Husten haben.

Die große Lektüre für Babies im ersten Jahr - Stephan Heinrich Nolte, Annette Nolden

Die unentbehrliche Standardarbeit für das erste Jahr mit Ihrem Baby. Das Buch konzentriert sich auf die Weiterentwicklung des Kindes, basierend auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, vom ersten bis zum zwölf. Jeden monatlich wird den Frauen ein eigenes Buch über das Thema Frauen und Mütter geschrieben, ob für Begierde und Zuneigung, für Beckenböden, für Beauty und Care.

Was für einen Platz benötigt das Baby? Denn das Standardheft liefert umfassende, praxisnahe und anschauliche Lösungen für alle wesentlichen Fragen: Neben modernen Konzepten wie der Kinaesthetik werden auch die neuesten Ergebnisse der Gehirn- und Schlafmedizin einbezogen. Eine Anleitung für Baby-Massagen und Kopierschablonen für Terminkalender und Ernährungs-, Einschlaf- und Weinprotokolle runden den umfassenden Leitfaden ab.

Darf ein Baby am Reflux erkranken? "Tatsachen & Hinweise

Der Rückfluss von Magensäuren in die Ösophagus wird als Speiseröhrenreflux beschrieben. Diese Erscheinung ist bei Säuglingen sehr verbreitet und meist ganz gewöhnlich. Pathologischer Rückfluss dagegen kann zu schweren Beschwerden und Schwierigkeiten führen. Das Schlucken der Magen-Säure kann auch zu starker Kurzatmigkeit und Erstickung führen.

Das ist Rückfluss und warum kommt er bei Säuglingen vor? Als Rückfluss wird allgemein die Strömung von Körperflüssigkeit entgegen ihrer üblichen Strömungsrichtung bezeichnet. Bei mehr als zwei Dritteln aller Kleinkinder wird ein solcher Magensäure-Reflux festgestellt.

Meistens wird diese Form des Refluxes durch mangelnde Reife der Muskulatur verursacht. Die Schließmuskulatur, die sich am Übergangsbereich von der Ösophagus zum Bauch befindet, zeigt oft noch in den ersten Lebensmonaten eine Erkrankung. Doch mit dem Wachsen und Reifen der Muskelstrukturen wird der Rückfluss der Magenschleimhaut immer seltener[2].

Inwiefern zeigt sich der Rückfluss im Baby? Kommt es beim Baby zu einem gastroösophagealen Rückfluss, zeigt sich dies in wiederholtem Brechen während der Fütterung, Schluckbeschwerden, allgemeiner Ruhelosigkeit oder Essverweigerung. Die immer wieder aufgebrochene Magenübersäuerung kann zu Reizungen der Schleimhaut in Ösophagus und Hals führen, die sich durch Kratzen oder Bluterbrechen äußern können.

Die Verschluckung von Magensäure kann zu Erkältungskrankheiten, Kurzatmigkeit, Atemstillstand und ggf. Erstickung des Magensaftes und damit zu Übelkeiten und Schmerzen im Magen und Darm beitragen. Bleibt die geschluckte Substanz in den Atmungsorganen, kann es zu entzündlichen Änderungen kommen, die mit hohem Alter, Müdigkeit, schwachem Trinken, Benommenheit und Erkältungskrankheiten des Kindes verbunden sein können[2]. Warum können Säuglinge am Reflux erkranken? Die Erstickung tritt auf, wenn das Fruchtfleisch durch Schlucken in die Trachea eintritt und so bewegt (geschlossen) wird, dass keine weitere Luftzufuhr mehr möglich ist.

Das Schlucken beim Baby ist sehr unterschiedlich zum Schlucken bei Kindern, da die anatomische Struktur wie Mund, Kiefer und Rachen noch nicht erwachsen ist. Diese schluckten ihre Muttermilch und konnten erlöschen. Insbesondere in dieser Zeit kann es jedoch öfter zu Schluckbeschwerden, verlängerten Atemstillständen oder gar zum Stillstand der Atemwege kommen.

Bei unzureichender Beatmung des Kindes wird dies durch eine reduzierte Sauerstoff-Sättigung (Hypoxie) ausgedrückt, die sich z.B. durch eine Blauverfärbung der Außenhaut ausdrücken kann. Diese vorübergehende Sauerstoffmangel wird im Durchschnitt bei 10% der Säuglinge während des Alkoholkonsums beobachtet[5]. Das Erstickungsrisiko ist nicht nur bei Säuglingen mit Reflux vorhanden, sondern kann grundsätzlich bei jedem Kleinkind auftauchen.

Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass solche Erstickungsattacken viel öfter bei Säuglingen mit Reflux auftreten[6]. Wie kann man gegen Reflux bei Säuglingen vorgehen? Es kann jedoch in einigen Faellen erforderlich sein, unterstuetzende Massnahmen zu ergreifen. Der obere Körper des Kindes sollte angehoben werden, um die Entleerung des Chymus zu erleichter. Dazu kann Heuschreckenkaugummi oder bereits zubereitetes Anti-Reflux-Futter für Säuglinge eingenommen werden.

Das eingedickte Futter ist besser zu verschlucken und bleibt im Vergleich zu Flüssigmilch besser im Magen[2]. Mit wem kommen die Beanstandungen zustande? Wie werden die Beanstandungen behandelt? Im Zusammenhang mit was kommt es zu den Reklamationen? Wenn die Symptome auftreten?

Auch interessant

Mehr zum Thema