Asthma zu welchem Arzt

Das Asthma, zu dem der Arzt

Das Asthma ist das Ergebnis einer anhaltenden Entzündung der Atemwege. Das Asthma ist eine entzündliche Bronchialerkrankung, die durch drei verschiedene Mechanismen zu einer Bronchokonstriktion führen kann. Aber oft sprechen nur die Eltern mit dem Arzt. Bei schweren Fällen ist nach jedem Atemzug vorübergehend mehr Luft in der Lunge als normal, der Arzt spricht von einer Überinflation. Ursache ist eine chronische (eosinophile) Entzündung der Bronchialschleimhaut.

Facharzt für Allgemeinmedizin Hausärztin Internistin Bergisch-Gladbach Bénsberg

Das ist Asthma? Das Asthma ist das Ergebnis einer hartnäckigen Atemwegsentzündung. Der Respirationstrakt reagiert hypersensibel auf unterschiedliche Stimuli und wird vorübergehend eingeengt. Und was ist MKS? Etwa drei bis fünf Mio. Menschen erleiden in der Bundesrepublik eine chronische Erkrankung. Die Früherkennung von chronischer Herzinsuffizienz und eine zielgerichtete Therapie sind wichtige Faktoren. Das Kürzel KOPD steht für chronische Lungenerkrankung.

Chronische Krankheit ist dauerhaft, d.h. lebenslang. Es ist nicht heilbar, aber sein Lauf kann beeinflußt werden. Behinderung ist eine Verengung der Luftwege. Lungenentzündung ist eine Lungenentzündung. Bei einem Emphysem werden die Alveolen und die sehr kleinen Luftwege (Bronchiolen) überblasen und das Lungengewebe zerstört.

Früherkennung und konsistente Therapie sind für den Ablauf der chronischen Herzinsuffizienz ausschlaggebend. Mit zunehmender Erkennung und Therapie einer Lungenentzündung wird das Gewebe bereits unwiderruflich vernichtet. Um einen akute Asthmaanfall zu verhindern, sollten die Auslöser, z.B. allergische Reaktionen oder Überanstrengungen, vermieden werden.

Am besten ist die permanente Verwendung von Cortisonpräparaten, zum Beispiel in Pulverform und/oder in Dosen. Gegen die akute Verschlimmerung der chronischen Herzinsuffizienz (COPD) gibt es auch eine Vielzahl von Medikamenten.

Bronchialasthma - Medizinisches Zentrum Weltenbach

Das ist Asthma? Das Asthma ist eine Entzündungskrankheit der Atemwege, die durch drei unterschiedliche Wirkungsmechanismen zu einer Bronchokonstriktion führt. Reizungen der Atemwege können eine erhöhte Schleimhautbildung und/oder Schwellungen der Schleimhäute und/oder Bronchialkrämpfe verursachen. Auslöser sind zum Beispiel Erkältung, Blütenstaub oder Infektionen.

Der Kurzatmigkeit kann von kaum wahrnehmbar (Einschränkungen nur bei starken körperlichen Belastungen) bis hin zu lebensbedrohlichen Kurzatmigkeit in Frieden zugehen. Das Asthma ist heute unheilbar, aber die Bronchokonstriktion ist umkehrbar. Jedes Asthmatikum sollte immer ein Notfall-Medikament mit sich haben. Bronchialasthma kann nach unterschiedlichen Gesichtspunkten klassifiziert werden.

Mehr zum Thema