Asthma Kur

The Asthma Cure

Bronchialasthma ist eine chronische Atemwegserkrankung, die sich durch eine erhöhte Bereitschaft des Bronchialsystems auszeichnet, auf eine Vielzahl von Reizen (Auslösern) zu reagieren. Ein Aufenthalt in speziellen Asthmakurorten hat viele Vorteile für Asthmatiker. Die Speläotherapie (Höhlentherapie) ist seit jeher eine bewährte Therapieform bei Bronchialasthma und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung. Behandlungsmöglichkeiten für Bronchialasthma-Patienten. Das Asthma bronchiale, oft einfach Asthma genannt, ist eine der häufigsten Atemwegserkrankungen in unserer Gesellschaft.

Asthmatic treatment

Allergische und chronisch-entzündliche Erkrankungen der Atemwege (Bronchialasthma, chronisch-obstruktive Lungenerkrankungen, Pollinose, Sinus- oder Sinubronchitis) haben in den vergangenen Jahren offensichtlich stark zugenommen. Speleotherapie (Höhlentherapie) ist seit je her eine anerkannte Form der Therapie bei Bronchialasthma und chronischer Atemwegserkrankung - im Besonderen aufgrund der besonderen Eigenschaft der staub- und pollenfreien Atmungsluft während einer Asthma-Kur in entsprechenden Grotten.

Auch im Thermaltunnel Gastein ist diese gute Qualität der Luft vorhanden. Das ist jedoch nur ein kleiner Teil der atemwegspezifischen Einflussfaktoren bei der Erkrankung. Das Heilstollenklima mit seiner herausragenden Wichtigkeit für die Therapie aller immunologischen Miterkrankungen und insbesondere chronischer respiratorischer Krankheiten stellt sich wie folgt dar: Im Heiltunnel führen die Temperaturen von 37 - 41,5 Grad zu einer Immobilisierung durch eine leichte Überhitzung des Organismus und wirken somit zum einen gegen allergische Reaktionen und zum anderen spasmolytisch.

Das Einatmen von Radon (durchschnittlich 44 kBq/m Raumluft) in Verbindung mit der Hitze und der Luftfeuchte führt zu einer noch stärkeren Unbeweglichkeit während der Asthmakur - erstens von außen über die sogenannten Kuriersubstanzen, zweitens auch durch Einatmen im unmittelbaren Zusammenhang mit der Schleimhaut der Bronchien eine Stabilisation "am Veranstaltungsort".

Zahlreiche Positivmeldungen von Asthmapatienten, Allergien, chronischen Sinusitiden oder chronischen obstruktiven Lungenerkrankungen belegen eine langfristige Erleichterung der Symptome nach einer korrespondierenden Asthmakur im Thermaltunnel. Asthma bronchiale Attacken sind wesentlich weniger häufig.

Asthmakur

Bronchialasthma ist eine Atemwegserkrankung, die sich durch eine erhöhte Bereitschaft des bronchialen Systems auszeichnet, auf eine Vielzahl von Reizen (Auslösern) zu reagieren. Weitere Anzeichen für einen Anfall von Asthma sind Husten und viskoser Ausfluss. Zwischen den Attacken, in den so genannten Abständen, sind in der Regel keine Asthmasymptome vorhanden.

Zur Bekämpfung der Asthmasymptome und damit zur Symptomfreiheit stehen Ihnen eine Vielzahl von Behandlungsansätzen zur Verfügung. Es wird zwischen der Therapie eines schweren Anfalls und der Intervall-Therapie zwischen den Attacken unterschieden. Entzündungshemmende Mittel aus der Kortikosteroidgruppe dagegen wirken gegen Schleimhautentzündungen als tatsächliche Asthmaursache. Die Schwellungen und Schleimbildungen in den Atmungsorganen der Erkrankten nehmen ab und werden als ein wichtiger Baustein der Langzeittherapie angesehen.

Zusätzlich zu den vorbeugenden und regelmässigen medikamentösen Massnahmen stehen eine Vielzahl von weiteren therapeutischen Massnahmen zur Verfügung, um die Atmungsfunktion als Intervalltherapie zu fördern und den allgemeinen Zustand der Patienten zu bessern. Dazu gehört zum Beispiel auch die Krankengymnastik, die durch gezielte Atmungsgymnastik während der symptomfreien Zeit die Atmungsmuskulatur stärkt und damit die Atmungskapazität erhöht.

Zusätzlich werden den Betreffenden gewisse Atemübungen vermittelt. Auch Entspannungs- und Meditations-Übungen wie Autogenes Trainieren und Joga haben sich in der Asthmatherapie durchgesetzt. Bei der Asthmatherapie kann es sich um eine Ambulanz oder eine Stationärbehandlung handeln. Zur stationären Versorgung stehen Ihnen Fach- und Rehabilitationskliniken für auf Atemwegserkrankungen spezialisierte Personen zur Verfügung.

Sie liegen vor allem in so genannten Klimakurorten, vor allem in den Gebirgsregionen wie z. B. Baden und Baden in der Region oder in den Küstengebieten wie z. B. der Helgoländer oder der Sylter Ostseeinsel oder den Kurorten an der Oder. Alle diese Resorts sind durch eine angenehme Raumluftqualität für Astrophysiker gekennzeichnet.

Mehr zum Thema