Asthma Homöopathie

Homöopathie Asthma

Heuschnupfen, Milchkruste, Windeldermatitis, Neurodermitis. Asthma bronchiale (Bronchialasthma) ist eine chronische, entzündliche Erkrankung der Atemwege. Eine der befriedigendsten Aspekte der homöopathischen Praxis ist die Behandlung von Asthma. Viele Asthmapatienten reagieren schnell auf das richtige homöopathische Mittel. Vor allem Kinder reagieren schnell auf die homöopathische Behandlung von Asthma.

Information, Aufnahme & Dosis

Für die Auswahl des geeigneten Arzneimittels ist es nach den Daten der Homöopathie ausschlaggebend, welche der nachfolgenden Formen die Leiden des Erkrankten am besten beschreibt. Begleitende Symptome sind Fahlheit, Angst, Kälteschweiß, Brechreiz und Blähungen. Besserung: Durch Hitze und Saufen. Abnutzung: Nach der Belastung, im Bett, nach dem Sport, in der kalten Jahreszeit und am Morgen.

Verwendete(s) Medium(e): Verbesserung: durch Frischluft. Abnutzung: In der Nacht und in verstopften Zimmern. Verwendete (s) Medium(e): Nebenwirkungen sind Wasseransammlungen in den Schenkeln. Besserung: Durch aufrechte und trockene Sitzhaltung. Abnutzung: Im feucht-kalten Wetter und auf der linken Seite liegend. Verwendete(s) Medium(e): Verbesserung: Während des Trainings. Deterioration: Nach 24 Uhr. Verwendete Mittel: Das Begleitsymptom ist der körperliche Untergang.

Besserung: In der Bergluft und durch die Kälte. Verschlimmerung: Bei nasser Hitze, Gewittern und in der Nacht. Verwendete Mittel: Begleitsymptome sind Verkrampfungen und Kreislaufstörungen. Mittel: Alle Arten von Neurodermitis sind assoziiert, besonders in Großstädten. Besserung: Mit Hitze. Abnutzung: Am Morgen, bei feuchtem und kühlem Klima und unter Alkoholeinfluss. Verwendete Mittel: Die Beschwerden nehmen auf der rechten Hälfte zu.

Besserung: Bei Schleimauswurf. Beeinträchtigung: Durch Bedeckung, verstopfte Zimmer und Nässe. Eingesetzte Mittel: Herzbeschwerden sind eine Nebenwirkung. Besserung: Fressen, saufen und bücken. Abnutzung: Nach dem Stehen und bei kalten Winden. Eingesetzte Mittel: Mit einer Einzeldosis des Medikaments kann bestimmt werden, ob sich das Medikament günstig auf das klinische Bild auswirkt.

Besserung: Durch Umhüllung und Hitze. Abnutzung: Bei kaltem Wetter und trockenem Wind. Verwendete Mittel: Bitte beachten: Normandie Dr. med. Norbert Enders:: Homöopathie bei Atemwegserkrankungen: Wie kann man Heu - und Erkältungskrankheiten, Allergie und Asthma wirkungsvoll behandeln", S.126f. Bei vielen Krankheiten können viele Krankheitsbilder und Leiden auftauchen.

Asthma bronchiale - Naturheilverfahren | Eigenmedikation | Globuli, Homöopathie | Kräutermedizin | Nahrungsergänzungsmittel

Beim Asthma sollte man sich das Privatleben näher ansehen. Es versteht sich von selbst, dass ein Astratiker oder seine Familienmitglieder mit dem Tabakkonsum aufgehört haben. Das Asthma Bronchiale ist ein klinisches Bild, das sehr gut auf die naturheilkundlichen Behandlungsmethoden einwirkt. Sinnvoll ist es immer, nach so genannten Fokusspannungen zu forschen, d.h. einen möglichen Fokus im Organismus zu lokalisieren.

Dazu sollte man jedoch einen Naturheilpraktiker oder Mediziner zur naturheilkundlichen Behandlung besuchen, da diese besonders darauf ausgerichtet sind, versteckte entzündliche Zentren zu lokalisieren. Geringfügige entzündliche Veränderungen, die der Patient oft gar nicht bemerkt, treten oft im Bereich der Nasennebenhöhlen, Tonsillen, Zähne und Därme auf. Chronischer Sinus und Mandelentzündung, Entzündung der Zahnwurzeln oder chronischer Parodontose begünstigen die Neigung zu allergischen Erkrankungen und damit auch zu Asthma.

Im Einzelfall sind chirurgische Massnahmen zur Rehabilitation der Schwerpunkte erforderlich: Begradigung der Nasenscheidewand zur Verbesserung der Belüftung der Nasennebenhöhlen, Entfernung der Tonsillen oder Extraktion der Zähne. Ein Schwermetallabfluss sollte von einem Naturheilkundigen oder einem Naturheilkundigen durchgeführt werden. Gleichzeitig sollte die Darmreinigung mit "guten" lebendigen und reproduktiven Bakterien durchgeführt werden, um das Gleichgewicht der Darmwand flora wiederherzustellen und eine falsche Besiedlung der Darmwand mit Schimmelpilzen zu mindern.

Besondere Atmungstechniken ermöglichen das Ausatmen während des Krampfanfalls, z.B. die sogenannte Lippenbremse: Durch die nahezu geschlossene Lippe kann nur wenig Atemluft austreten. Eine gute Atemtherapeutin ist bereits die Hälfte der Behandlung für die meisten Astratiker. Für Allergiker mit Asthma empfiehlt sich eine Stuhltest. Diejenigen, die dann von Hefebrot auf Gärbrot umsteigen und auf Dosenfisch, Wurstwaren und alten Rotwein, die alle viel Histamin enthalten, verzichten, leiden auf einmal wesentlich weniger unter Asthma.

Zur Untersuchung des Stuhls ist es am besten, einen Naturheilkundigen oder Mediziner aufzusuchen. Auch bei Asthma gibt es eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen, die eine entzündungshemmende und krampflösende Wirkung haben. In vielen Asthmatiker, sind die Werte von Vitaminen und Mineralien zu gering. Mit den Vitaminen des Typs L wird das Abwehrsystem gestärkt, die Neigung zu Krämpfen wird durch den Einsatz von Magnesit entgegengewirkt, die Anfallsintensität kann durch den Einsatz von Vitaminen des Typs E reduziert werden und die Omega-3-Fettsäuren mildern die Anfallshäufigkeit und den Ausprägungsgrad.

Salzhaltige Ernährung und Nahrungsmittel mit Sulfitzusatz hingegen begünstigen den Ausbruch von Asthma. Ein salzarmer und natürlicher Speiseplan ist immer die optimale Ernährung für Ashmaten. Zusätzlich zu diesen Massnahmen gibt es besondere natürliche Therapieformen und Mittel, die sich bei Asthma bewähren. Hierzu gehört auch die Selbstbluttherapie, die von einem Naturheilpraktiker oder Naturheilpraktiker durchgeführt werden kann.

Die nordamerikanischen Lobelien, die Aralie razemosa und der Weihnachtsmann haben sich vor allem in der Wirksamkeit T4 als homöopathische Mittel erwiesen. Eine Tinktur von Krataegus (Weißdorn) ist gut dazu geeignet, das Herz während des Krampfanfalls zu unterstützen. Asthmapatienten haben besonders gute Erfahrung mit der Tinktur der Efeuhelix. Bei einer mehrwöchigen Efeubehandlung kann die Krampfbereitschaft erheblich reduziert werden, da die Anlage eine anxiolytische und krampflösende Wirkung auf körperlicher und seelischer Ebene hat.

In Asthma-Kindern hat sich auch das homeopathische Mittel Calciumcarbonicum bewiesen, z.B. 3 mal 5 Kügelchen pro Tag mit der Wirksamkeit A6. Sind Asthmakinder sowie Asthmakinder und Erwachsenen mit Asthma weitestgehend ohne Zucker und essen eine vitamin- und mineralstoffreichere Ernährung, kann dies die Frequenz und Stärke ihrer Asthmaattacken erheblich mindern.

Pädiatrie unterschieden wird im Kern zwischen Pseudogruppen (Kehlkopfkrämpfe), akuten, chronischen und chronischen Lungenentzündungen, Lungenentzündungen sowie einer allergiebedingten respiratorischen Erkrankung, die mit Kurzatmigkeit einhergeht und als bronchiales Asthma auftritt.

Mehr zum Thema