Asthma Deutsch

Deutsch Asthma

Asthma wird allgemein als Bronchialasthma (Bronchialasthma) bezeichnet. Substanzen ist Asthma in der Regel leicht zu behandeln. Asthma' im kostenlosen Englisch-Deutsch-Wörterbuch und vielen anderen deutschen Übersetzungen. Wie ein allergischer Asthma-Phänotyp durch Fehlregulation auf zellulärer und molekularer Ebene entsteht, ist immer noch ein Rätsel. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Asthma bronchiale" - deutsch-englisches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von deutschen Übersetzungen.

a asthma

Hinweis: Asthma wird gemeinhin als Asthma bronchialis (Bronchialasthma) beschrieben. 1 ] Plötzliche Anfälle von Luftnot werden Asthma genannt. 1 ] Asthma ist in der Regel durch gewisse Atmungstechniken und die Verzicht auf spezielle Substanzen gut zu behandeln. 1 ] Die typischen Asthmasymptome sind Luftnot, Erkältung, Husten und Ersticken. 1 ] Wikipedia-Artikel "Asthma"[1] Das digitale Sprachwörterbuch "Asthma"[1] canoo.net "Asthma"[1] Universität Leipzig: Wortschatzwörterbuch "Asthma"[1] DokCheck Flexike "Asthma" Quellen:

Asthma allergisch - Deutsch

Es sind die krankhaften Änderungen in der Lungen, die einen Asthmaphänotyp auszeichnen. Wie ein allergischer Asthma-Phänotyp durch Fehlregulation auf der zellulären und molekularen Stufe entsteht, ist immer noch ein Unklarheit. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Komplement-System, auf den Dendriten, den myeloischen Suppressoren und der Wechselwirkung dieser Lungenzellen.

Menschen mit einem allergischen Asthma reagieren auf sonst unbedenkliche Luftmoleküle (z.B. Blütenstaub, Tierhaar, Hausstaubmilbenkot) mit einer Abwehrreaktion. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Dendritenzellen und andere myeloische Lungenzellen sowie die Aktivität des Komplementes. Eine Schlüsselrolle bei der Immunsensibilisierung spielen Dendritenzellen, da sie die spezifischen asthmatischen Entzündungsreaktionen nach Reizungen mit Allergieerregern wie Hausstaubmilbenexkrementen durch die Abgabe verschiedener Entzündungssignale hervorrufen und aufrechterhalten.

"Es ist auch bekannt, dass die Aktivität des Komplement-Systems und vor allem der beiden Antibiotika C3a und R5a den Asthmaphänotyp regulieren", erläutert der Postdoktorand in der Forschungsgruppe von Prof. Dr. Jörg Köhl. 2. Die Forscherin beschäftigte sich in ihrer Dissertation damit, wie Anaphylatoxin-Rezeptoren auf die Dendritenzellen den Asthmaphänotyp beeinflusst. Zur Untersuchung dieser Regulierung differenzierte sie in vitro die Dendritenzellen von den Vorläuferzellen des Knochenmarks.

Sie übertrug die so erzeugten Dendritenzellen in die Maus und regt die Versuchstiere anschliessend mit Allergieauslösern an. Es wurde getestet, ob die Maus Asthma entwickelt hat und wie sich die Induktion von Asthma verändert, wenn die Dendritenzellen einen der Anaphylatoxin-Rezeptoren nicht ausdrücken können. 2006 promovierte sie am Lehrstuhl für Körperliche Entzündung (Leiter: Prof. Dr. Jörg Köhl) am Universitätsklinikum Tübingen, wo sie seit Juli 2013 promovierte.

Der Evaluator ihrer Ergebnisse hat gezeigt, dass Dendritenzellen, die den C5a-Rezeptor nicht ausdrücken, keine allg. Außerdem wurde festgestellt, dass die Knochenmark-Kultur nicht nur Dendritenzellen, sondern auch myeloische Suppressorenzellen enthielt, die die Entstehung des Allergiephänotyps hemmen könnten. schmudde: "Als ich Unterdrückerzellen gereinigt und zu meinen Dendritenzellen hinzugefügt habe, konnte ich die Induktion von Asthma in den MÃ?

Indem man Wildtyp-Suppressorzellen hinzufügte, entwickelte das Tier kein Asthma, Suppressor-Zellen von C5a-Rezeptor-Knock-Outs reduzierten den Asthmaphänotyp, jedoch nicht vollständig. "Dies bedeutet, dass die unterdrückende Funktion von Suppressor-Zellen die Aktivität des C5a-Rezeptors auf die Suppressor-Zellen erfordert. Model der C5a-Rezeptor-vermittelten Regulierung der natürlichen und anpassungsfähigen Immunreaktion bei allergischem Asthma.

Die Entstehung des Asthmaphänotyps wird durch den Anaphylatoxin-Rezeptor Ca5a in vielerlei Hinsicht mitbestimmt. In den Knochenmarkzellen hemmt der C5a-Rezeptor die Bildung von myeloischen Unterdrückerzellen. Bei der Drainage von lymphatischen Knoten regelt der C5a-Rezeptor die Unterscheidung von naiven Th0-Zellen in die Effektorzelle des Typs T-Zell- und Paracrine Dendriten, durch automatische Herbeiführung von Komplement-Faktoren, Steigerung der Expression des C5a-Rezeptors und Aktivieren des C5a-Rezeptors.

Die Rezeptorachse C5a/C5a regelt in der Lungenregion die anfängliche Sensibilisierung von Allergenen an der Schnittstelle zwischen epithelialen und herkömmlichen Dendritenzellen, das Referenzieren von T-Zellen, die Regulation durch myeloische Suppressorenzellen und die Anwerbung und Mobilisierung von angeborenen Effektoren wie z. B. Eosinophile, Basophile und Mastzelle. Zusätzlich regelt der C5a-Rezeptor die Schleimproduktion durch Kelchzellen.

Mehr zum Thema