Alternaria Tenuis Allergie Symptome

Allergiesymptome der Alternaria Tenuis

oft in Sporen der Gattungen Cladosporium, Alternaria und Helminthosporium. Im Falle einer Allergie gegen den Schimmelpilz Alternaria gibt es zum Beispiel Symptome im Detail: Aspergillus; Alternaria tenius (Alternata); Cladosporium herbarum; Fusarium;

Aspergillus; Penicillium; Mucor. Erkennen und behandeln Sie Allergien, verhindern und entfernen Sie Schimmelpilze. Guten Tag allerseits, ich habe während des Allergietests erfahren, dass ich gegen die Schimmelpilze Alternaria Alternata allergisch bin.

Schimmelpilz als Auslösefaktor für Nahrungsmittelallergien

Etwa sechs Prozente der Menschen in Europa sind gegen Pilze und Pilze resistent. Das Immunsystem der Allergiker spricht nach Berührung mit Pilzen in der Atemluft oder mit Lebensmitteln, die normalerweise vollkommen unbedenklich sind, an. Dazu gehören Wandformen, Lebensmittelformen und Formen auf verrottenden pflanzlichen Resten. Aufgrund der großen Vielfalt der Formen ist es nicht möglich, Allergietests für jedermann durchzuziehen.

Die bedeutendsten Spezies sind unter anderem Formen der Gattung: Alternaria, Chladosporium, Aspergillus. Nicht nur durch den Schimmelpilz im Haushalt entsteht eine Schimmelallergie. Abhängig von der Schimmelpilzart, gegen die die Allergie vorliegt, können die Allergien saisonbedingt oder das ganze Jahr über auftauchen. Alternative und Chladosporium werden vor allem im Freien gefunden. Penizillium kommt in verderblichen Lebensmitteln und (Bioabfällen) vor.

Bei hoher Luftfeuchte von über 80 % und einer Temperatur von 20 bis 25 °C wächst und vermehrt sich die Mehrzahl der Forme. Bei einer Schimmelallergie treten oft Symptome beim Essen von schimmelhaltigen Lebensmitteln auf. Meistens geschieht dies nach dem Konsum von Alkohol (Rotwein oder Bier), Kaese, gesalzenen und heftigen Lebensmitteln.

Formen sind in Lebensmitteln ohne Schimmelbildung vorhanden. Schimmelallergene sind auf vielen Lebensmitteln natürlich vorhanden, ohne dass sie schimmeln. Zur Diagnose einer Schimmelpilzallergie muss der behandelnde Arzt auch klären, ob die Symptome durch Mycotoxine ((z.B. Aflatoxin) verursacht wurden. Bei Mykotoxinen handelt es sich um die toxischen Stoffe der Pilze.

Auch sie beschweren sich - und zwar über Vergiftungsklagen. Es handelt sich jedoch nicht um eine Allergie gegen Pilze und wird anders gehandhabt. Lebensmittel können in unterschiedlichem Maße von Pilzen heimgesucht werden. Bitte beachten Sie auch den Abschnitt Nahrung bei Schimmelallergie und Schimmelpilzbefall in Lebensmitteln. Alternaria, Chladosporium, Penicillium and C. S. C. A. S. A. Aspergillus spielen die Hauptrollen.

Dies sind die häufigste Erkrankung. Allerdings sollte der Allergiker weitere Arten aufnehmen und die Therapie individualisieren. Bei einer Schimmelallergie sind die Symptome ähnlich wie bei anderen allergischen Reaktionen und Nahrungsmittelallergien. Bei sensiblen Menschen kann der Umgang mit Schimmelpilzsporen zu folgenden Symptomen kommen. Unbehandeltes allergisches Schnupfen kann sich verschlechtern und zum allergischen Asthma werden.

Die Schimmelallergie ist eine lähmende Erkrankung und kann aufgrund von Schlaf- und Kopfschmerz sowie permanenter Müdigkeit zu deutlichen Beeinträchtigungen in Schulen, bei der Arbeit und in der Freizeit führen. 2. Anhand der exakten Diagnostik kann ein Doktor die passende Therapien/Behandlungen für die Schimmelallergie bestimmen. Im Falle einer lebensmittelbedingten Pilzallergie werden die allergenverdächtigen Lebensmittel von einem Ernährungsberater und einem Nahrungstagebuch ermittelt und so weit wie möglich vermieden.

Eine medikamentöse Versorgung kann bei akuten Schimmelpilzallergien helfen: Vor allem bei Atemwegsbeschwerden wird oft eine medikamentöse Versorgung eingesetzt, während zugleich der Umgang mit Pilzen weitestgehend unterbleibt. Eine medikamentöse Versorgung lindert die Symptome und hemmt die allergischen Reaktionen. Die Allergie selbst wird jedoch nicht therapiert.

Eine Schimmelallergie kann ohne Therapie und Vermeidung von Schimmelpilzallergenen zu allergischem Asthma werden. Schimmelsporen aus der Atemluft sind am meisten für die allergischen Symptome einer Schimmelpilzallergie mitverantwortlich. Aber auch Schimmel und Hefepilze in Lebensmitteln sind die Ursache für Unannehmlichkeiten. Wenn Sie allergisch gegen Schimmel sind, sollten Sie folgende Lebensmittel meiden: auf Broten und anderen Getreideerzeugnissen, in Nüssen, in Bieren und Weinen, auf Tierprodukten (z.B. Milchprodukten), Pilzen, Lebensmitteln, die in Konservierungsmitteln oder Farben verarbeitet werden.

Industrielle Lebensmittel können mit schimmeligen Inhaltsstoffen hergestellt worden sein. In einigen Lebensmitteln (z.B. in Gorgonzola, Rotwein und Roquefort) werden bewusst Formen verwendet, um sie zu verfeinern. Metabolische Produkte von Formen, wie z.B. Fermente, werden für die Behandlung und Weiterverarbeitung von Erzeugnissen verwendet. Schimmel und Hefe finden sich auch in essighaltigem Essen wie z. B. Kraut oder Soßen.

Wenn möglich, sollten Sie Früchte und Gemüsesorten im Kühlraum aufbewahren und vor dem Genuss gut abwaschen oder abpellen. Vermeiden Sie es, mehr Lebensmittel auf Lager zu haben, da einige Lebensmittel mit Schimmelpilzen infiziert sein können, ohne dass Sie es mitbekommen. Besonders vorsichtig muss man bei Gebäck und Muttern sein, da sich hier besonders rasch Schimmelpilze bilden.

Essen Sie so frisches Essen wie möglich, d.h. mehr einkaufen. Lebensmittel in verschlossenen Behältnissen lagern. Vernichtet schimmelbefallene Lebensmittel unverzüglich und komplett. Frisches, eiweißreiches Essen (z.B. frischer Vollmilch) ist leicht abbaubar. Jede Nahrung kann von Hefen und Pilzen angegriffen werden. Welches sind die bedeutendsten allergenen Pilze? auf der Erde, auf der Erde, vor allem in Feuchtgebieten, in Saunen, feuchten Häusern, Broten und anderen Getreideprodukten, Obst, Erdnüssen, Fleisch und Fleischprodukten, Gemüsen, Nüssen, hilfreichen Büchern für Allergiker und/oder deren Verwandte (z.B. für Familienangehörige, Lebensgefährten):

Mehr zum Thema