Alles zur Allergie

Allergien rund um das Thema

Lies hier ihre bewegende Geschichte und wie sie gelernt hat, mit zahlreichen Allergien umzugehen. Grundsätzlich kann der menschliche Körper eine Allergie gegen jede Substanz entwickeln. Die überwiegende Mehrheit der Fälle ist jedoch eine (oder mehrere) der folgenden. Erfahren Sie hier, welche Allergien am häufigsten auftreten, was Sie dagegen tun können und wie Sie Allergien vorbeugen können. Die eine ist laktoseintolerant, die andere verträgt kein Gluten und die dritte ist allergisch.

Allergien gegen alles

Sie ist gegen alles Allergiker. Ich habe ein ganz anderes Problem: Ich bin gegen das Rauchen sehr empfindlich. Wenn ich nur nicht mehr darüber reden könnte, worauf ich eine Allergie habe. Allergie ist eine übermäßige Reaktion des Abwehrsystems. Außerdem sind nur vier Prozente aller Allergiker völlig ausheilbar.

So ist es möglich, dass Menschen wie Frau Dr. med. Susanne Hilberts auf mehrere Dutzend, ja hunderte von Substanzen reagieren - und im Laufe ihres Leben immer mehr Allergiker werden. Weil ich auf alles eine Allergie habe. Das Schlimme daran: Jedes Mal, wenn ich mit einem Allergieerreger in Berührung komme, ist die Wirkung beim naechsten Mal noch schlechter.

Selbst die allergologischen Experten behaupten, dass ich eine Besonderheit unter den Allergienkranken bin. Als ich beim Zelten von Moskitos gebissen wurde, hatte ich immer das Gefuehl, dass ich auf die Toilette muß. Meine Umgebung empfand dies meist noch amüsanter als beunruhigend. Inzwischen bin ich auch gegen Metall, Zusatzstoffe, Konservierungsmittel und einige andere Stoffe empfindlich.

Die Produktbezeichnungen im Markt habe ich sehr genau studiert. Heutzutage sage ich den Menschen normalerweise dasselbe, worauf ich nicht allergisch bin. Wenigstens ist es ein Anlauf, der mir noch nicht viel nützt. Weil mein Abwehrsystem immer wieder neue Allergie auslöst - aber keine davon geht im Laufe der Jahre verloren.

Deshalb verzichte ich völlig auf physische Anstrengung. Fünf Mal wäre ich fast an einem Allergieanfall erkrankt. Inzwischen habe ich wenigstens körperlich erlernt, mit meiner Allergie gegen alles fertig zu werden. Deswegen bin ich immer zu Haus. Die Allergie gegen alles hat mich nicht zwangsläufig dazu gebracht, den Vertrauen in die Zuneigung zu verlieren - das möchte ich wenigstens gerne annehmen.

lch habe die Schönheiten eines ruhigen, entlegenen Flußes zu würdigen gewusst. Allergietherapien im Versuch - Was nützt das? Insektenstiche: Achtung, Allergie! Allergie, was tun?

Allergien gegen alles: Diese Patientin hat ein Syndrom der Mastzellenaktivität.

Allergien gegen alles: "Ich bin gegen die ganze Erde allergisch" Allergien sind ein hartes Schicksal. Aber was ist, wenn der Organismus über Nacht auf alles anspricht? Dies ist der Fall des 29-jährigen Kristalls Godwin, der unter dem so genannten Syndrom der Mastzellaktivität litt. Dies ist eine Seltenheit, an der Kristall in der Theorie jeden Tag stirbt.

Auf so viele Sachen ist sie allgegenwärtig, dass sie dauernd unter Allergieattacken leidet: Der Patient ist von Zeit zu Zeit zu sehr mit seinen Mast-Zellen beschäftigt. Mast-Zellen sind die körpereigenen Verteidigungszellen, die neben weiteren Stoffen auch Histamine einlagern. Diese Substanz ist für allergische Erkrankungen ausschlaggebend, da sie als Botenstoffe für die Entzündungsreaktionen fungiert, die zu einer Schwellung des Gehirns führen.

Beim Syndrom der Mastzellaktivität kommt es zu einer übermäßigen Vermehrung der Mastzelle, die zu einer erhöhten Histaminfreisetzung führt. Der Grund ist nicht heilbar, aber der Doktor kann in der regel ein Medikament gegen die Beschwerden einnehmen. Das ist bei Kristall aber auch ein Problem, da sie gar auf Arzneimittel anspricht.

Auf diese Weise wird den anderen Besuchern ihres Fitness-Studios befohlen, kein Parfum oder Rasierwasser zu verwenden, da sie sonst allergisch reagieren könnte. Schauen Sie sich das Interview an, um zu erfahren, wie sie mit ihrem Leben umgehen und den Tag so gut wie möglich bewältigen kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema