Allergische Reaktion Fisch

Überempfindlichkeitsreaktion Fisch

die Symptome nach dem Verzehr von Fisch sind echte allergische Reaktionen oder nicht. Die Moleküle sind für allergische Reaktionen verantwortlich. Eine Fischallergie ist eine allergische Reaktion des Immunsystems auf bestimmte Fischfleischproteine. Je weißer das Fischfleisch, desto unwahrscheinlicher ist es, eine Fischallergie auszulösen. Proteinverbindungen Enolase und Aldolase können allergische Reaktionen auslösen.

Wie ist eine Fischallergie oder -intoleranz?

Allergien oder Unverträglichkeiten gegenüber Fischen äußern sich in Krankheiten, die nach dem Essen von Fisch auftauchen. Die Allergien beruhen auf einer Hypersensibilität des Abwehrsystems gegen ein Eiweiß aus dem Meer. In der Regel reicht der Fischverzicht in der Nahrung aus, um die Anzeichen zu vermeiden. Wie ist eine Fischallergie oder -intoleranz?

Allergien gegen Fisch sind eine allergische Reaktion des Abwehrsystems auf bestimmte Fischfleischproteine. Häufig tritt eine Krebsallergie schon im frühen Lebensalter auf, in der Regel aber erst im ersten Jahr. Gegenüber anderen Lebensmittelallergien halten Fischallergien bis ins hohe Alter an.

Obwohl es auch Allergie gegen bestimmte Fischsorten gibt, sind die meisten Menschen gegen mehrere Fischsorten empfindlich. Bei ausgewachsenen Fisch-Allergikern spricht etwa die Haelfte auf alle Fische an. Manche sehr empfindlichen Fisch-Allergiker sprechen bereits bei der Fischzubereitung auf den Dunst an. Eine Schalentierallergie kann zudem gravierend sein und oft ein ganzes Jahr andauern.

Viele Menschen, die keine Allergien haben, sprechen auch auf Muscheln an. Vermutlich sind solche Nebenwirkungen auf den Histaminbotenstoff in Fischen zurück zu führen. Es gibt keinen Bezug zwischen einer Fisch- und einer Muschelallergie. Diese Symptome, die wenige Gehminuten bis wenige Stunden nach dem Fischverzehr auftauchen, ähneln anderen Lebensmittelunverträglichkeiten und -allergiker.

Häufig tritt eine rötliche, angeschwollene und juckendere Mundschleimhaut auf, das so genannte Mundallergie-Syndrom. Gastrointestinale Erkrankungen wie Brechreiz und Abdominalschmerzen können auch nach dem Konsum auftauchen. Eine allergische Reaktion kann sich auf der Oberhaut in Gestalt von juckender Hautrötung und Jucken ausbreiten. Eine schwere Reaktion kann Atembeschwerden und Benommenheit verursachen.

Das kardiovaskuläre Kreislaufsystem kann ebenfalls von der Allergie beeinflusst werden. Schlimmstenfalls kann es zu einer schweren, potenziell lebensbedrohlichen Reaktion des ganzen Organismus mit dem Schock der Anaphylaxie kommen. Eine Fischallergie soll öfter als andere Lebensmittelallergien erregen. Eine Lebensmittelallergie oder -intoleranz wird in erster Linie anhand der geschilderten Symptome nach dem Konsum ausgewählt.

Ein Tagebuch über Diät und Beschwerden ist ebenfalls nützlich. Zum Teil werden zusätzlich Bluttests und Allergien durchführt. Die verdächtigen Lebensmittel werden unter Kontrolle eingenommen und die Reaktion mitverfolgt. Bei Verdacht auf eine vermutete oder diagnostizierte Allergie oder Intoleranz ist der Unterlassung aller Fischarten die größte Bedeutung beizumessen.

Manche Betroffenen tolerieren trotz ihrer Fischallergien gewisse Fischarten, wie z.B. Thunfische. Fischallergiker fressen oft mehr Fisch. Vorsicht ist bei der Zubereitung asiatischer Gerichte geboten, da oft Fisch- oder Austernsaucen zubereitet werden. Wenn Sie allergisch gegen Fische sind, sollten Sie Aufstriche etc. mit Fisch vermeiden.

Leberwurst kann Fisch (Sardellen) beinhalten, ist aber auch ohne Fisch zu haben. Garnelensalat kann jedoch Fisch beinhalten und Garnelenstangen (Surimi) werden aus Fisch und nicht aus Krustentieren zubereitet. In der Vergangenheit wurde Fisch als Klärmittel bei der Weinherstellung eingesetzt. Bei der heutigen Weinherstellung werden andere Klärmittel eingesetzt. Somit sind Reste von Fisch im Wasser kein Thema mehr.

Der Fisch ist eine bedeutende Ressource für vielfach ungesättigten Fettsäure sowie für Vitamine der Formel 1, für Natrium, Chlor und Iod. Daher sollte besonders auf eine ausgeglichene Diät Wert gelegt werden.

Mehr zum Thema