Allergische Reaktion auf Schnakenstiche

Die allergische Reaktion auf Mückenstiche

mit dem Stachel verabreicht und provozieren dann heftige allergische Reaktionen. weisen auf eine allergische Reaktion oder eine Entzündung hin. Die Allergiker müssen daher besonders aufpassen und Vorsichtsmaßnahmen treffen! - Bei Allergiker-Reaktion kann dies ein Notfall sein! Dies kann durch Allergien, geschwollene Haut und Schleimhäute verursacht werden.

Weshalb werden Moskitostiche immer schwerer?

Wird ein Mückenstift zu einem ernsten Gesundheitsproblem, sind vor allem Menschen betroffen, die prinzipiell sensibel, d.h. gegen Insektengifte geimpft sind. Da die Anzahl der Allergiker ständig zunimmt, ist es kein Zufall, dass immer mehr Menschen auf einen Insektenstich reagiert. Sie sind seit langem im Speicher von Moskitos zu Hause, werden uns mit dem Stachel zugeführt und lösen dann allergische Gewalttätigkeiten aus.

Manche glauben, dass die Umwelttoxine im Mückenspeichel viel zu niedrig sind, um solche Reaktion zu auslösen. Zudem sind viele Exoten, meist aus Italien, auf dem Weg nach SÃ?dwesten. Da uns ihre Zusammensetzung des Speichels nicht bekannt ist, reagieren die Menschen stärker als mit einem Mückenstich.

Wiederum eine allergische Schutzfunktion des Organismus. Er ist weiß-schwarz gestrichen, aber im Gegensatz zu den einheimischen Spezies gehen die blutrünstigen Frauen meist am Tag auf die Pirsch. Diese Tips werden Moskitos in Schach halten! Ja. Moskitos mögen alles, was wir widerlich finden: verbrannte Luft, Körperhitze und Schweiße.

Die Stechmücken wissen nichts davon, umso weniger sticht sie uns. Wir sind für Moskitos nichts anderes als ein Massenstück mit einer Nebelglocke voller wunderbarer Düfte. Durch einen Fächer verschwindet diese Nebelglocke um uns herum und die Moskitos empfinden uns viel weniger attraktiv. Für Moskitos ist nichts verführerischer als der menschliche Schweiss.

Ein Experiment hat ergeben, dass Moskitos kaum etwas so unwiderstehliches wie abgetragene Strümpfe vorfinden.

Erkältung oder Wärme gegen Juckreiz bei Mückenstichen

Moskitostiche sind harmlos, aber der Juckreiz kann einen verrückt machen. Der Juckreiz dauert nicht lange: Um zu bluten, gibt die Mücke der Frau ihren Spucke ab. Es enthält ein giftiges Mittel, das das Wasser im Körper festhält - damit die Mücke das Wasser nicht aussaugt.

Der Juckreiz ist umso heftiger, je mehr Spucke in den Organismus eindringt. Die Gifte sind für den unerfreulichen Juckreiz bei einem Moskitobiss mitverantwortlich. Hierdurch wird das giftige Zeug verbreitet, der Stachel wird grösser und der Juckreiz wird verstärkt. Im Falle eines Mückenstichs dient es der Kühlung - idealerweise mit Glatteis oder Kaltwasser.

Aber auch hier ist aufpassen, da es sonst rasch zu Verätzungen kommen kann. Die auf den Stachel gepresste Hälfte der Zwiebel löst den Juckreiz rasch und bakterizid. Sie können auch etwas Speisesalz mit etwas Weinessig vermischen und mit einem Lappen auf den Stechmückenstich auftupfen. Die Geruchsbelästigung verdunstet rasch.

Quarkkühlung und Juckreizlinderung. Ein Tuch über die Fingerbreite mit abgekühltem Käsebruch verteilen und auf den Moskitobiss auflegen. Auch Spieß kann Abhilfe schaffen, aber nur, wenn Sie ihn selbst brauchen: Ihr Speicher ist antibakteriell und leicht schmerzlindernd, und es kommt zur Verdunstungskühlung. Sie sind den Gartenliebhabern oft ein Stachel im Magen, aber die Naturmedizin versteht es, Margeriten als Mittel gegen Juckreiz bei Mückenstichen einzusetzen:

Die geriebenen Säfte der Margeriten sollen den Juckreiz sofort mildern und die Bildung von Quaddeln unterdrücken. Ist der Moskitobiss sehr groß und fühlt sich warm an, sollten Sie einen Doktor aufsuchen, da dies auf eine allergische Reaktion oder eine Infektion hinweisen kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema