Allergische Bronchitis

Die allergische Bronchitis

Im Falle einer schweren Allergie können im Laufe der Zeit nicht nur Augen und Nase, sondern auch die Schleimhäute der Bronchien betroffen sein. Die allergische Bronchitis bei Erwachsenen und Kindern: Symptome. Die Bronchitis - eine Erkrankung, die durch eine Entzündung der Bronchien gekennzeichnet ist. Chronische Bronchitis ist hauptsächlich eine erwachsene Erkrankung. Eine Allergie kann auch auf der Haut (allergisches Ekzem, Erythem), den Augen (Konjunktivitis) oder in den Atemwegen (Bronchitis, Asthma) auftreten.

Die Bronchitis in der Pollensaison

Beispiel: Ein 22-jähriger Student kommt in die Pharmazie und fragt nach Rat. Schon seit drei Monaten juckt sie in den Ohren und hat eine flüssige Nasenspitze. Die Ärztin empfahl, Tropfen und Tabletten in die Pharmazie zu bringen. Als sie gefragt wird, meldet sie, dass sie als kleines Mädchen keine Allergieprobleme hatte, erst seit etwa fünf Jahren hat sie die Beschwerden zwischen Jänner und April, aber sie werden von Jahr zu Jahr schlimmer.

Sie hatte dem Doktor nicht gesagt, dass sie wegen der Allergien bei ihm war. Ob sie auf Lebensmittel reagiert, wird vom Kunden negativ beantwortet. Auswertung: Der Schüler ist offensichtlich gegen früh blühende Blütenpollen allergisch. 2. Schon in den Monaten November und Februar fangen die ersten Erlen- und Haselpollen an zu fliehen und führen zu den üblichen Leiden wie tränende Tränen in den Tränen und Nasenschwamm.

Nahezu 30 % der Deutschen sind von einer allergischen Schnupfen- oder Bindehautentzündung befallen. Die meisten Betroffenen reagieren auf Pollen, während Allergie gegen Milben, Lebensmittel und Tierhaar etwas seltener ist. Bei Kontakt der allergieauslösenden Stoffe mit den Augenschleimhäuten in der Nasen- bzw. Konjunktiva des Betroffenen wird mit der Ausbildung von IgE-Antikörpern eine ausgeprägte sofortige allergische Reaktion auslöst.

Besonders stark betroffene Menschen entwickeln mit der Zeit Bronchitis- oder Asthma-Symptome - man spricht von einer Bodenveränderung. Deshalb ist es notwendig, die Allergien richtig und früh zu erkennen.

Infektionspflege: Allergische Bronchitis - Therapien, die Sie kennen sollten

Die allergische Bronchitis ist eine Form von Atemwegsverstopfung, wenn die Lungen oder bronchiale Schleimhäute bei einem Anfall von Atemwegserkrankungen auftreten. Bei allergischer Bronchitis treten Asthma-Symptome und Allergieerscheinungen auf, die Heu-Fieber und allergische Schnupfen auslösen. Der überwiegende Teil der Bronchitis ist auf Virusinfektionen zurückzuführen.

Das allergische Bronchialasthma weicht auch von der nicht allergischen Bronchitis ab, die oft mit einer starken Kälte oder einer grippalen Influenza einhergeht. Bei der allergischen Bronchitis handelt es sich vor allem um eine allergische Bronchitis, die durch die Einwirkung von Vitaminen oder Keimen hervorgerufen wird. Zu den Symptomen gehören Nasenlaufen, Atemnot, rote oder angeschwollene Ohren, Ausschläge, Hyperventilation, Kitzelkehle, ständiges Nässen, angespannte Brustwarzen, Kopfweh, Übelkeit, Erkältungskrankheiten, Allergiesymptome und andere.

Dieser Typ von Bronchitis ist nachts oft ärger. Chronische Bronchitis ist gekennzeichnet durch einen anhaltenden trockenen Reizhusten ohne weitere Krankheitsbild. Bei milden bis mittelschweren Arten enthalten die Mittel Medizin und die Vorbeugung von allergieauslösenden Gegenmitteln. Sie kann auch mit Antihistaminen zur Reduzierung der Allergien eingenommen werden.

Gewöhnlich führen sie einen Test oder Hauttest durch, bei dem allergische Bronchitis auslösende Stoffe unter die betroffene Stelle eingebracht werden. Möglicherweise empfiehlt Ihnen Ihr Hausarzt auch einen Facharzt, der sich auf diese Erkrankung konzentriert und Ihnen mehr Ratschläge geben kann, um das Entstehen dieser Erkrankung zu vermeiden. In manchen Fällen kann eine Patientin so empfindlich auf allergische Reaktionen reagieren, dass die Luftwege durch eine starke Anschwellung des Gewebe in den Atemwegen, die den Klinikaufenthalt oder den Todesfall blockieren, geschädigt werden und dies wird als eine Gefahrensituation betrachtet, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

Zum Glück wird die allergische Bronchitis in den meisten FÃ?llen als leichte bis mittelschwere Erkrankung angesehen. Eine allergische Bronchitis ist beherrschbar, aber wenn Sie diese Erkrankung haben, müssen Sie sich auch darüber im Klaren sein, dass sie gelegentlich eine Gefahr darstellen kann. Wenn Sie unerwarteten Allergenen ausgeliefert sind, ist es für Sie von Bedeutung, dass Sie wissen, wie Sie im Ernstfall mit Medikamenten umzugehen haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema