Allergisch gegen Mückenstiche bei Kindern

Bei Kindern allergisch gegen Mückenstiche

Gibt es hier Mütter, die selbst oder ihre Kinder betroffen sind? Einige Patienten haben jedoch eine Krankheit wie die Kulicidose, d.h. eine Allergie gegen Mückenstiche. Von dieser Allergie sind vor allem Kinder betroffen.

Besonders Kinder leiden enorm unter Juckreiz durch Mückenstiche. Bin ich allergisch gegen Mückenstiche?

Allergie gegen Mückenstiche

Hallo, gibt es hier Mütter, die selbst oder ihre eigenen vier Wände sind? Mein Kleiner (vor 4 Jahren) hatte vor etwa drei Monaten sechs Insektenbisse, die satt, rötlich wurden und so einen Eiterbiss hatten. Der Kinderarzt sagte, die Insektenbisse seien entzündet und es seien Keime drin, die sich in das fleischfressen.

Vergangene Woche waren wir eine ganze Weile an der Nordsee. Da waren viele Moskitos. Sie hatte innerhalb einer einzigen Übernachtung über 20 Mückenstiche. Wir sind am Freitags wieder angereist und heute Morgen wurden die Dinge ganz groß, ganz schön gerötet und wieder so ein voller Zipfel.

Er sagte, es sei eine Allergie gegen die Mückenstiche. Jetzt zu meiner Anfrage, wenn dies eine Allergie ist, bedeutet das, dass mit jedem Mückenstich eine solche oder?

Allergien gegen Mückenstiche bei Kindern: Photo und Bearbeitung

Insektenstiche sind für die meisten Menschen ein altbekanntes Phänomen im Sommer, nur ein kleines Manko. Manche Patientinnen haben jedoch eine Erkrankung wie die Kulicidosis, d.h. eine allergische Reaktion auf Mückenstiche. Besonders gefährdet sind betroffene Kleinkinder. Dieses Phänomen kann aus folgendem Grund auftreten: Veranlagung des Erbtyps erhöhter Gehalt im Körperimmunglobulin E. Dieses kann sowohl in einer Übermenge einer Unterernährung monotoner, gestörter Metabolismus als auch in hoch belasteter Umwelt produziert werden.

In den meisten FÃ?llen tritt diese Krankheit jedoch aufgrund einer genetischen Disposition auf, so dass, wenn die Kindereltern unter Allergien auf Insektenbisse gelitten haben, das Kind vermutlich auch kulitizidoz sein wird (giftige FlÃ?ssigkeit, die in Hautinsekten injiziert wird). Bei normaler menschlicher Antwort im Fall eines Gebisses tritt eine kleine Papille (in der Regel nicht mehr als zwei Zentimeter) auf.

Durch den Juckreiz kann es zu leichten Unannehmlichkeiten kommen (lokale Entzündungsreaktion beginnt). Wird eine solche Anschwellung zu einem größeren Rotfleck, der zu starkem Juckreiz führt und die ganze Bedeckung der gesamten Schale beherrscht, kann man über den örtlichen Verlauf einer Allergie reden (die Schwere einer solchen reagiert mild genug).

Ist der ganze Organismus am Krankheitsgeschehen beteiligt, kann man auch vom leichten Stadium der Kulikidose reden. In einer solchen Allergie werden folgende Erscheinungen beobachtet: Verursacht Brechreiz und Atemnot Erstickung, können Sie über das schwere Stadium der Kulikidose reden.

Eine weitere gefährliche Erscheinung einer Allergie ist die schnelle Anschwellung des Gesichtes, vor allem im Bereich der Lippen und Augen. Zu erwähnen ist, dass ein Moskitobiss in einem Kind kaum eine solche Schwere auslöst, aber die Erziehungsberechtigten sollten sich dieser Gefährdung bewußt sein. Meistens ist das kindliche Abwehrsystem in der Lage, eine solche Erkrankung zu ertragen.

Sollte jedoch der Tag nach der Hautrötung anhalten und das Neugeborene über den untragbaren Juckreiz klagen, darf der Arztbesuch nicht aufschieben. Erschwert wird die Therapie durch die oft unbewusste Kämmung der Stiche und das Eindringen der Wunden in die Erkrankung.

Im pharmazeutischen Markt von heute gibt es viele Antihistaminika (Allergie-Medikamente), zum Beispiel, gut, es lindert die Symptome des Suprastins oder moderner Mittel - Klaritin (trinken Sie eine Kapsel ist genug). Es ist nicht nötig, den Stich zu durchkämmen, sonst kann die Verletzung rasch zu einer Entzündung werden.

Bei schneller Entwicklung der Reaktionen kommt es zu einer Schwellung im Gesichts- und Halsbereich, die Atmung ist erschwert - umgehend einen Notarzt aufsuchen. Quinckes Schwellung und Schlaganfall durch den Biss von Blutsaugern sind eine Rarität, aber das ist möglich. o.ä. verhindert Kulitsidos nicht, aber man kann ungewollte Allergien auslösen.

Erinnern Sie sich, dass Mückenstiche mit Dornen von anderen Tieren vermischt werden können, wenn Sie nicht wissen, wie sie sich abheben. Beschützen Sie in diesem Falle Ihre Söhne und Töchter vor Allergien. Bei einem Mückenstich empfiehlt es sich, den behandelnden Facharzt zu konsultieren, der bei entsprechendem Anlass eine Empfehlung an einen Profilexperten abgibt.

Falls der Ernstfall eintritt und das Neugeborene zu würgen anfängt, müssen Sie einen Notarzt aufsuchen. Wiederholen sich die Allergie gegen Insektenstiche? Schreibe das Kleinkind zur Konsultation an einen Arzt oder Dermatologen: Diese können die optimale Antihistaminika aussuchen. Also KULIZIDOZ - es ist eine unangenehme und teilweise lebensbedrohende Krankheit, die zu einer Komplikation in Gestalt eines Schocks führt (obwohl solche FÃ?lle eher rar sind, ist oft in der FÃ?higkeit, eine Therapie ohne Notfallambulanz in einem Spital anzubieten).

Deshalb, wenn die allergische Reaktion auf einen Insektenstich erneut auftritt, müssen Sie sich an einen Facharzt wenden. Eine kompetente Fachperson wird das Kind untersuchen, das exakte Allergieerreger ermitteln und dann sinnvolle Handlungsempfehlungen aussprechen.

Auch interessant

Mehr zum Thema