Allergie gegen Nüsse Symptome

Nussallergie Symptome

Bei einer Nussallergie sind die Symptome ähnlich wie bei einer Erdnussallergie. Die allergische Reaktion tritt immer kurz nach dem Verzehr auf und führt oft zu sehr schweren allergischen Symptomen wie Kurzatmigkeit, Kribbeln oder starken Hautausschlägen. Für die Behandlung akuter Symptome ist es empfehlenswert, immer ein Notfallset mit entsprechenden Medikamenten zur Hand zu haben. Hinweise für die Verschreibung von AAI bei Kindern mit Nahrungsmittelallergien: Ansonsten kann die Allergie auf eine bestimmte Nuss auf ein anderes Lebensmittel oder eine andere Nussart übergehen.

Du bist gegen Eierallergie.

Leiden Sie unter Kurzatmigkeit, Hautausschlag, leichtem Prickeln im Mundbereich, aber auch Verdauungsproblemen, Kopfschmerzen und Ermüdung z.B. nach dem Nussessen? Diese und andere Beanstandungen können unterschiedliche Ursachen haben: Sie sind gegen Nüsse allergisch: Ein allergischer Anfall tritt immer kurz nach dem Essen der Nahrungsmittel auf und verursacht oft sehr schwere Allergiesymptome wie Kurzatmigkeit, Prickeln oder starke Hautausschläge.

Die Nussallergien können vom Spezialisten oder in der Allergieambulanz über die Schale mit dem PRICK-Test nachgewiesen werden. Die Schale (meist am Unterarm) ist leicht zerkratzt und wird mit Allergenen, in diesem Falle Nussallergenen, behandelt. Bei einer Hautreaktion an dieser Position kann man von einer Allergie reden. Sie sind intolerant gegenüber Nüssen:

Nüsse sind nicht nur Allergiker, sondern verursachen auch Unverträglichkeitssymptome. Anders als bei einer Nuss-Allergie, ist die Diagnostik einer Nussintoleranz allerdings in der Regel wesentlich schwieriger. Da die Symptome einer Nussintoleranz in der Regel erst wenige Tage später auftreten, ist es schwer, die Symptome einem Nahrungsmittel zuordenbar. Wer mehr über Lebensmittelunverträglichkeiten wissen möchte, kann unser kostenloses E-Book mit vielen nützlichen Hinweisen und Informationen ausprobieren.

Sie haben eine Histaminintoleranz: Eine weitere Ursache für Unbehagen nach dem Genuss von Muttern ist eine Histaminintoleranz. Histaminintoleranz ist lediglich ein temporärer Überfluss an an Histamin im Organismus. In der Regel führt dies unmittelbar nach dem Genuss von histaminhaltiger Nahrung zu unerwünschten Begleiterscheinungen. Darüber hinaus enthält Nüsse auch Substanzen, die den körpereigenen Stoffwechsel im Körper behindern.

Dadurch kann der Organismus stärker auf Histamin-haltige Nahrungsmittel ansprechen - oft mit pseudoallergenen Erkrankungen wie geröteter Haut. Treten nach dem Essen von Schalenfrüchten und nach dem Essen von Paradeiser, Tunfisch, Pizza, Wein usw. vergleichbare Symptome auf, kann Histaminunverträglichkeit das eigentliche Gesundheitsproblem sein. Um mehr über Histaminintoleranz zu lernen, können Sie auch unser kostenfreies Histaminintoleranz-E-Buch hier downloaden.

Mehr zum Thema