Allergie gegen Matratze

Matratzenallergie

Was sind Matratzen, Bettdecken und andere Bettwaren für Sie geeignet? Auf Naturmatratzen schlafen trotz Latexallergie? Eine Latexmatratze ist die beste Matratzenlösung für Hausstauballergiker. Die neue, innovative Emma SmartSleeve Matratzenschoner ist ideal für Allergiker. Dabei spielt die Matratze eine besondere Rolle.

lch bin allergisch. Worauf muss ich beim Kauf einer Matratze achten?

Bei Allergikern muss beim Einkauf nach einer geeigneten Matratze gesucht werden. Eine gesunde Nachtruhe ist ohne eine entsprechende Matratze nicht gewährleistet. Heute gibt es mehr Allergien als je zuvor. Da viele Materialien der Grund dafür sein können, sind Allergien oft sehr begrenzt. Grundsätzlich sind alle Modelle, in denen die herausnehmbaren Decken bei 60° gewaschen werden können, für Personen mit Hausstauballergie gut verträglich.

Besonders für allergikerfreundliche Menschen sind antibakterielle Materialien geeignet. Dies sind z.B. alle Latexmatratzen mit Tencel-Faser (Recycling-Zellulose - Holzfaser) wegen des erhöhten Feuchtigkeitstransportes. Auch bei allen Geltex-Matratzen, wegen der besonderen SILVERIONS auf den Bahnen. Bei einer schweren Nickel-Allergie sollten Sie diese Matratze jedoch nicht verwenden. Manche Diamona-Matratzen haben einen Greenfist-Bezug.

Diese Hülle von GreeneFirst ist mit essentiellen ölen (Zitrone, Lila, Eukalyptus) und antibakteriellen Wirkstoffen aufbereitet. Natürlich gibt es auch Menschen, die gegen essentielle Ã-le allergisch sind, sie sollten auf die Greenfirst-Cover verzichten. Ein weiterer sehr häufiger Fall ist die Milben-Allergie. Allerdings haben sich die Hersteller von Matratzen in den vergangenen Jahren viel vorgenommen.

Ob Bettbezüge aus Mikrofasergewebe oder Matratzenhüllen aus Microfaser. Dieses Material vermeidet das Nisten der Milbe, da es besonders dicht gewoben ist und die Milbe keine Möglichkeit mehr hat. Und was sind Scherflein? Aber wer jetzt glaubt, dass die Milbe selbst der Auslöser der Allergie ist, der täuscht sich.

Die Milbenausscheidung ist für die Allergie verantwortlich. Deshalb sollten Sie bei Allergikern eine Matratze, Decken und Bettwäsche erwerben, die einen Befall mit der Milbe verhindert. Außerdem sollte der Schmutz jeden Tag abgewischt oder abgesaugt werden, damit der Schmutz überhaupt keine Chancen hat. Weil sich Kunststoff-Oberflächen gern elektrostatisch laden, zieht sie auch den für Allergien nicht empfohlenen Mörtel an.

Die Matratze dagegen benötigt oft einen Bezug, der auf der Innenseite lackiert und dadurch hermetisch verschlossen ist. Auch eine Matratze für Allergien ist möglich, die in der Regel in Form von Latexprodukten oder Kaltschäumen hergestellt wird. Ein Matratzenbezug aus Microfaser kann zugleich alle möglichen Formen der Milbenausbreitung ausschließen. Wer als allergischer Mensch diese kleinen Hinweise beachtet, wird mit Gewissheit einen guten Nachtrunk haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema