Allergie auf Mücken

Mückenallergie

Die allergischen Reaktionen werden auch immer extremer. Doch auch ohne Allergie sind Mückenstiche nicht angenehm. Die allergische Reaktion auf Mückenstiche wird immer häufiger. Bei Pferden werden immer wieder allergische Erkrankungen vermutet. Doch sind all diese Krankheiten wirklich allergisch?

Keine Sorgen: Tropenmücken machen Allergikern immer noch Sorgen.

Mücken sind nicht nur lästig. Sie können für die Betroffenen lebensgefährlich sein. Jetzt warennen die Ärzte vor einer neuen Gefahr: Tropenmücken, die sich in ganz Europa auftürmen. Nach Expertenmeinung ist es oft nur die Furcht, die eine Stechmücke in einen echten Elch verwandelt. Es gibt 49 mosquito species in Germany, as the Communale Actionsgemeinschaft zur Bekämpfung von Schnakenplage (KABS) knows.

"Drei bis vier neue sind in den vergangenen fünf Jahren hinzugekommen", sagt Wissenschaftsdirektor Dr. med. Norbert Böcker. Seit kurzem hat die Firma auch Moskitos aus dem mediterranen Raum in der Bundesrepublik identifiziert. In der Regel werden sie mit Warensendungen oder Gepäck nach Hause gebracht. Damit hat der oft vom Laie als Verursacher verdächtigte Klimawechsel nur indirekt zu tun, erläutert Becker: "Die Bedeutung der Globalisierung ist viel größer als die des Klimas.

Laut CABS gibt es beispielsweise nur (importierte) einzelne Tiere der Affenmücke. So hat sich die Buschmücke laut Aussage von Herrn Dr. med. Becker zum Beispiel in einigen Gebieten Baden-Württembergs durchgesetzt. Im Allergiezentrum in Wiesbaden werden seit Jahren "immer schwerere Allergien auf Stechmücken, Flöhe, Läuse, Bremse und Ameisen" festgestellt, wie Professor Dr. med. Ludger Klimék mitteilt.

"Die möglichen Konsequenzen eines Bisses bei allergischen Erkrankungen sind die Entstehung von übermäßig juckender Hautrötung und Rötungen sowie Entzündungen der Haut. In schwerwiegenden Ausnahmefällen besteht auch das Risiko eines lebensgefährlichen Schock. Besonders die zugewanderten Moskitos würden "oft besonders heftige Reaktion hervorrufen", sagt er. Außerdem gibt es keine Allergie-Tests oder spezielle Immun-Therapien für tropische Mücken-Allergien.

Vom Deutschen Allergie- und Asthmaverband (DAAB) wird die Behauptung bekräftigt, dass "tropische Stechmückenarten in Deutschland beheimatet sind und ein grundsätzlich erhöhtes Risiko für Allergien bergen". Wieviele Menschen sind gegen das giftige Tropenmückengift und welche Tierarten welche Beschwerden verursachen - auf diese Frage hat auch der Wissenschaftsbeirat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAB) keine Antworten.

Die bundesweite Hotline des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAB) hat in den letzten Jahren keine weiteren Rückfragen zu Allergien auf Mückenstiche erhalten - weder bei Hausmücken noch bei Mücken. "Allerdings fällt jedes Jahr auf, dass der Verdacht auf solche allergische Reaktion besteht, die in der Regel schon im Vorfeld ausgeschlossen werden kann", sagt sie.

Mehr zum Thema