Alkoholiker Hilfe für Angehörige

Alcoholics Hilfe für Verwandte

Mitglieder von Alkoholikern versuchen ihr Bestes, um dem geliebten Menschen zu helfen. Al-Anon Selbsthilfegruppe für Angehörige und Freunde von Menschen mit Alkoholproblemen. Sie finden sich in qualifizierten Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen. Jeden Monat gibt es eine offene, psychologisch begleitete Gruppe von Angehörigen (siehe unten). In den Räumlichkeiten der SUCHTHILFE KLINIK SALZBURG in der Ignaz-Harrer-Straße trifft sich einmal wöchentlich die Selbsthilfegruppe für Angehörige von Alkoholikern.

Unterhaltsberechtigte

Bei gefährdeten und alkoholabhängigen Menschen kann die Stimmungslage stark variieren. Bei der Geburt von Kindern nimmt die Last zu. Wie sehr sie auch bemüht sind, die Söhne und Töchter zu beschützen, so leidet sie doch unter den Streitigkeiten und dem unvorhersehbaren Benehmen ihrer Väter. Besonders betroffen sind sie, wenn ein Erziehungsberechtigter alkoholsüchtig ist - besonders wenn beide Elternteile süchtig sind.

Meist wird versucht, das "Familiengeheimnis" bedingungslos zu bewahren. Dies erhöht das Risiko, dass sie später selbst süchtig werden oder von einem süchtigen Lebenspartner abhängt. Die erste und bedeutendste Maßnahme ist die Selbsthilfe der Angehörigen. Du kannst den Alkoholkampf nicht für dich entscheiden. Nur alkoholische Verwandte können dies selbst tun.

Das Auskunfts- und Beratungstelefon steht allen - auch Kindern und Jugendlichen - zur Verfügung. Weitere Kontaktstellen und Hinweise für Angehörige sind im Bereich "Beratung und Hilfe" zu sehen. "Ein Zeichentrickfilm für Teenager-Kinder alkoholischer Eltern." "Suchtkranke Angehörige: Selbsthilfe."

19 beste Tips für Verwandte von Alkoholkranken

Mitglieder von Alkoholiker geben ihr Möglichstes, um dem Liebsten zu dienen. Lesezeit 5 Minuten, die Pflege eines süchtigen Familienmitglieds kann langweilig und anstrengend sein. Natürlich macht eine Auflistung von Hinweisen und Hinweisen die Sache nicht einfacher. Aber Sie werden merken, dass schon wenige Regeln die Sache deutlich erleichtern können.

Bei manchen Familienmitgliedern stellt sich die Fragen, ob sie sich korrekt aufführen. Unterstützen, aber versuche nicht, die jeweiligen Schwierigkeiten zu beheben. Zeigt Verstehen und Mitgefühl für die jeweilige Gegenseitigkeit. Zögere nicht, selbst um Hilfe zu bitten. Diskutieren Sie das Problem nicht in einem alkoholischen Milieu.

Der Alkoholiker macht es sich schon selbst. Keine Rationierung des Alkohols und keine Entscheidung über gewisse Werte, die "OK" sind. Geben Sie Ihren Lieben keinen Alkoholika, auch wenn sie es selbst nicht können. Informieren Sie den Betreffenden über seine wirtschaftliche Verhältnisse, nehmen Sie aber keine Verbindlichkeiten an.

Weitere Infos für Angehörige von Alkoholikerinnen und Alkoholkranken hier.

Mehr zum Thema