Akuter Krankheitsverlauf

Akutverlauf der Erkrankung

Der akute Verlauf der Erkrankung ist gekennzeichnet durch einen plötzlichen Ausbruch der Erkrankung und ihre kurze Dauer (bis zu zwei Wochen). Die Erkrankung dauert mehr als vier Wochen. Die Erkrankung kann chronisch sein und dennoch eine akute Komponente haben. Manche chronische Krankheiten, wie z.B.

Epilepsie, sind durch akute Attacken gekennzeichnet. In den Weihnachtsferien erleiden viele ihren ersten akuten Gichtanfall.

Akute Krankheitsverläufe | Lexikon der Fachausdrücke | Info-Seiten

Der %e-Laden - ein Blick wert! Ab sofort können Sie in unserem Online-Shop auch einen %e-Shop nutzen. Bei uns erhalten Sie regelmässig vergünstigte Artikel mit bis zu 30 % Rabatt, bei kurzlebigen Artikeln bis zu 50 % des Normalpreises. Unsere Verkostungs- und Schnupperpakete sind da. Der akute Verlauf der Erkrankung ist durch einen plötzlichen Ausbruch der Erkrankung und ihre geringe Krankheitsdauer (bis zu zwei Wochen) charakterisiert.

Das Krankheitsbild ist sehr deutlich und stellt die große Kraft der Krankheitsursache sowie den geringen Widerstand des Körpers dar.

Akute Krankheitsverläufe - englische Übersetzungen - deutsche Fallbeispiele

Die hier gezeigten Beispiel können unhöfliche Worte sein. In diesen Beispielen können Begriffe aus der Umgangssprache verwendet werden, die auf Ihrem Ergebnis basieren. Suchen Sie nach einem akuten Krankheitsverlauf in: Der akute Verlauf der Krankheit kann zu einer leichten, aber auch zu einer sehr schweren Krankheit führen. Virusinfektionen mit grippeartigen Symptomen laufen oft ohne große Schwierigkeiten ab, während Infektionen mit Keimen, insbesondere der Meningokokke, zu einem akuten Krankheitsverlauf führen.

Erkrankungsverlauf

Das Krankheitsgeschehen wird nach unterschiedlichen Gesichtspunkten klassifiziert. Eine Krankheit, die jeweilige Krankheit, muss nicht immer einem dieser beiden Faktoren entsprechen, kann aber unterschiedliche Progressionen aufweisen. Das kann zum Beispiel auf unterschiedliche Virulenzen eines Erregers, die Dosierung eines Giftes, den Gesundheitsstatus, den Immunstatus und das Lebensalter des Betroffenen zurückzuführen sein.

Äußere Einflüsse ( "Temperatur, Feuchtigkeit, Staub, Zugluft") können den Krankheitsverlauf ebenfalls beeinträchtigen. Je nach Zeitverlauf werden Krankheiten eingestuft, manchmal aber auch Geschehnisse in anderen Gebieten, mit anderen Begriffen: akute ( "scharfe, spitze") Krankheiten, die rasch von relativ geringer Ausbreitungsdauer ("3 bis 14 Tage") auftreten. chronische (aus dem Griechischen ??????, Chronos, "Zeit") ist gekennzeichnet durch sich allmählich weiterentwickelnde oder langanhaltende Krankheiten.

Die Krankheit dauert mehr als vier Wochen. In der Regel ist das nicht der Fall. Die Krankheit kann langwierig sein und dennoch eine akuten Bestandteil haben. Manche chronischen Krankheitsbilder, wie z.B. der Anfall von Patienten mit akuten Anfällen, sind gekennzeichnet. Für eine feinere Einteilung gibt es Variationen dieser Grundformen: Perakute wird bei sehr rasch auftretenden und oft tödlichen Krankheitsbildern (z.B. Herzanfall, Schlaganfall) eingesetzt, die innerhalb von 48 Std. enden. Subakute wird für eine klinische, weniger schwere Symptomatologie eingesetzt als bei akuten, temporär zwischen akuten und chronischen mit einer Zeitdauer von zwei bis vier Wochen. subchronische korrespondiert in der Zeitdauer mit chronischen, aber weniger entwickelten Symptomen.

Die chronische Progredienz ist eine langfristige oder dauerhafte Krankheit, in deren Verlauf sich die Beschwerden verschlimmern oder weitere Beschwerden entwickeln können. Unterschieden wird nach der Schwere der Symptome: Latente werden bei "schlummernden" Krankheiten eingesetzt, bei denen beim Betroffenen keine Beschwerden auftauchen.

Allerdings können sich verborgene Infekte unter gewissen Voraussetzungen manifestieren (z.B. mit vermindertem Immunstatus). Bei Krankheiten ohne Symptomatik wird unapparent ("nicht auftretend") oder unsymptomatisch ("ohne Symptome") eingesetzt (vgl. Stummfeier ). unterklinisch heißt subliminal, nicht augenscheinlich. oberflächlich für sehr wenige Krankheitssymptome. oberflächlich manifestiert sind Krankheiten mit eindeutigen Krankheitssymptomen.

tödliche Krankheiten werden tödliche Krankheiten genannt, s. Letalität. fulminant[fulmen (lat.) Blitz] sind sehr schwerwiegende Krankheitsprogressionen, die besonders rasch fortschreiten (analog zu foudroyant). aggraved wird für (oft von anderen Krankheiten/Faktoren) verschärfte Krankheitsbilder eingesetzt, für heilende oder wiederkehrende Leiden erlassen oder erlassen. inffaust wird für vorhersehbar aussichtslose Krankheitsfolgen eingesetzt. inffaust wird für vorhersehbar aussichtslose Erkrankungsverläufe.

Mehr zum Thema