Akut Chronisch Definition

Akute chronische Definition

("Definition der Internationalen Leidenden Gesellschaft (IASP)"). " Chronisch", vom griechischen Wort "chronos" (Zeit) = "langsam" oder "langlebig". Der Krankheitsverlauf dauert mehr als vier Wochen (obwohl es hier unterschiedliche Zeitdefinitionen gibt). Wunddefinitionen: akute und chronische Wunden. Man unterscheidet zwei Hauptformen, die chronische Niereninsuffizienz und das akute Nierenversagen: Wie erkennt man die Symptome und was ist die Behandlung?

Chronische Erkrankungen, die aktuelle Leitdefinition und verwandte Fachbegriffe

Am 14. 8. 2014 veröffentlicht: "Eine Erkrankung ist schwer chronisch, wenn sie seit wenigstens einem Jahr, wenigstens einmal pro Vierteljahr von einem Arzt therapiert wird (Dauerbehandlung), und wenn eines der nachfolgenden Kennzeichen vorliegt: Es besteht Pflegebedarf der Pflegestufen 2 oder 3 nach dem zweiten Abschnitt SSG VII. Ein Invaliditätsgrad (GdB) von mind. 60 oder eine Erwerbsminderung (MdE) von mind. 60 % besteht, wovon der Gütegrad oder die Erwerbsminderung nach den Vorgaben des 30 Abs. 1 Bundesversorgungsgesetzes oder 56 Abs. 2 SVG IV zu ermitteln und durch die Erkrankung gemäß § 1 zu begründen ist.

Eine fortlaufende Betreuung (ärztliche oder medikamentöse Therapie, medikamentöse Therapie, Pflege, Bereitstellung von Heil- und Hilfsmitteln) ist notwendig, ohne die eine lebensbedrohende Verschlechterung, eine Verkürzung der Lebensdauer oder eine bleibende Verschlechterung der Lebenssituation aufgrund der durch die Erkrankung hervorgerufenen gesundheitlichen Störung nach S. 1 zu befürchten ist. "Dies ist in der "Chronikrichtlinie" (Stand: 20. August 8) des G-BA zu lesen:

Diese soll die Zuzahlung chronisch Erkrankter für Medikamente oder die entsprechende Belastung von 1 Promille (sonst 2 Prozent) des Bruttoeinkommens für Menschen mit einer dauerhaften Krankheit ausgleichen. Dabei stehen die Bezeichnungen chronisch und akut im Mittelpunkt. Soweit die beiden Bezeichnungen auf der Grundlage der Heilung als Differenzierungskriterium beruhen, unterscheiden sie zunächst positive bewertete heilbare Patientinnen (akut krank) von negativen unbehandelten Patientinnen (chronisch krank).

Als akut gilt ein Erkrankungsverlauf mit einer Laufzeit von bis zu etwa 14 Tagen, als chronisch gilt alles andere. Beide Situationen sind bei chronischen Krankheiten wie der Multiplen Sklerose in akuten Phasen zusammenhängend. Subakutes und subchronisches Mittel, wie das römische "sub" (= "unten") andeutet, eine Progression, die in ihrer Länge und Stärke unter derjenigen von akut und chronisch ist.

Die Perakutkrankheit tritt rasch auf und geht rasch zurück (innerhalb von 48 Stunden), oft unglücklicherweise durch den Tod des Erkrankten, wie z.B. einen Herzanfall oder einen Hirnschlag. Bei einer wiederkehrenden Verlaufskrankheit handelt es sich um eine wiederholte Seuche. Bei einem zyklischen Krankheitsverlauf kommt es zu regelmäßigen Wiederholungen in gewissen Zeitintervallen.

Hinsichtlich der Stärke des klinischen Bildes werden unter anderem folgende Bezeichnungen verwendet: fortschreitend oder fortschreitend (als langsame Verschlechterung ), persistent (als persistent), latente (in einer unterbewussten, sozusagen schlafenden Form), subklinische oder asymptomatische (ohne erkennbare Krankheitssymptome vorhanden), klinische Manifestationen ( "mit offenkundig vorhandenen Symptomen") und auch tödliche (tödliche).

Wird eine Erkrankung als verallgemeinernd beschrieben, heißt das, dass sie sich auf das gesamte System ausweitet, wie es bei der TB möglich ist. Auch können christliche Erkrankungen mit chronischem Schmerz einhergehen. Ab den 1940er Jahren wurden in den Vereinigten Staaten von Amerika gewisse Therapieformen und -möglichkeiten für die Behandlung chronischer Schmerzzustände entwickelt, die zur Einrichtung der ersten rein rassigen Schmerzklinik führten.

Hinsichtlich der in diesem Bereich gebräuchlichen Bezeichnungen müssen wir jedoch nicht nur deren exakte Bedeutungen berücksichtigen, sondern auch, dass der Zentralbegriff "chronisch krank" sehr absurd und vieles andere exklusiv ist. Deshalb wird hier vorgeschlagen, die Betroffenen nicht als "chronisch Kranke", sondern als "Menschen mit einer Krankheit " zu beschreiben.

Mehr zum Thema